Page images
PDF

IV

Kotsohy Dr. Th. Darstellung seiner im Jahre 1843 über die westliche Elbruzalpen

kette Nord-Persiens angestellten botanisch-geographischen Forschungen 41 Eingegangene Druckschriften .......... 41

Versammlung am 22. Jänner 1861. Foet terle F. Vorlage des В erghaus'schen Atlases ...... 43

F о etterl e F. Vorlage von К lu n's allgemeiner Geographie . . . 43

FoetterleF. Ueber die periodische Quelle von Straczena von Dn Seh au b . . 44

Frh. v. Hingenau O. Die klimatischen und Höhen-Verhältnisse des Zempliner Comitates in Ober-Ungarn ......... 48

Ferkmann Dr. IÍ. Ueber dio eulturgesohichtliche Bedeutung des Stromsysteme Europe's 46
Eingegangene Druckschriften .......... 46

Versammlung am 5. Februar 1861.
Perkmann Dr. R. Ueber die culturgeschichtliche Bedeutung der Stromsysteme

Europa's ........... 47

Zollikofer Th. v. Ueber den Zusammenhang der geologischen und geographischen

Verhältnisse des Grazer Tertiär-Beckens ...... 47

Foetterle F. Vcrzeichniss der trigonometrisch bestimmten Höhenpunk te in der Walachei ..... . . . . . 48

Eingegangene DruckSchriften .......... 48

Versammlung am 19. Februar 1861. Foetterle F. Vorlago der Gypsbüste des verstorbenen Mitgliedes Dr. F. W. Freih. т. Reden, als Geschenk vom Herrn Hofrath W. Haidinger sammt bezuglichen Schreiben ... . . . . . . . . 49

Haidinger W. Schreiben des Neuseeländers W.Toetoe ..... SO

Foetterle F. Ueber die bei statistischen Berechnungen der Volksdichtigkeit anzuwendende Flächeneinheit der Quadratminute und Quadratsecunde von Herrn k. k. Rath A. S t.einhauser . . . . • . • . 88

Klun Dr. V. Ueber die Expedition des Venelianers G. G. Miani zur Auffindung der

Nilquellen in den Jahren 1839 und 1800 ...... 88

Foetterle F. Worte der Begrüssung an die der Versammlung beiwohnenden Herren

Dr. S to udner und M. L. Hansa.1 . ...... 85

Eingegangene Druckschriften . ... . . • • . . .86

Versammlung am 8. März 1861.
Foetterle F. Mittheilung der Fahrtbegünstigung von Seite des kt k. pr. österr. Lloyd

für die Mitglieder der Heuglin'sche n Expedition . . ♦ . 87

Czoernig K. Freih. v. Chai lion's Entdeckungen in Inner-Afrika ... 87

Ficker Dr. A. Ueber dio Gebirgs-, Fluss- und Ortsnamen in Oesterreich ob der Enns 57 Hin genau O. Freih. v. Ueber das Qucllcngebiet der weissen und schwarzen Theiss 57 Eingegangene Druckschriften ........... 57

Versammlung am 19. März 1861. FoetterleF. Vorlage der „Karte vom preussisehen Staate" ..... 58

F oett e rle F. Vorlage des Atlases des Königreiches Sachsen ..... 59

Guggenberger J. M. Ueber Baërs Allgemeines Gesetz über Gestaltung der Flussbette 59 Foetterle F. Mittheilung über die Kuma-Manitsch Niederung und die Verbindung

zwischen dem Azow'schen- und Kaspischen Meere . , , , 63

Eingegangene Druckschriften ........... 64

Versammlung am 9. April 1861.
Foetterle F. Vorlage der Beiträge zur physikalischen Geographie Griechenlands

von Jul. Schmidt 64

Haidinger W. Schreiben von Dr. Ford. Freih. v. Richthofen aus Yeddo 64

Ficker Dr. A. Ueber die Gebirgs-, Fluss- und Ortsnamen in Oesterreich ob der Enns 68 Foetterle F. Vorlage einer Abhandlung über die Bevölkerunger und Kulturverhältnisse der Militärgränze von Professor Vanicek ..... 68

Foetterlo F. M. Zicgler's Jahresbericht über die geographischen Arbeiten in

der Schweiz in dem Jahre 1860—1861 ...... 68

Eingegangene Druckschriften ....... , , . 79

Versammlung am 23. April 1861. Wahl neu eintretender Mitglieder .......... 81

Foetterle F. Vorlage der Sanitätskarte der österreichischen Monarchie und des

Planes von Wien von Unland ........ 81

Hochstetter Dr. Ferd. Neuere Nachrichten aus Australien und Neuseeland . 81

[ocr errors]

Г i с к е г Dr. A. Die ethnographischen Verhältnisse der europäischen Türkei . 82
Ruthner Dr. À. т. Vorlage von F. К eil's Reliefskarte der Umgebung von Berchtesgaden 82
Eingegangene Druckschriften . . . . . • • • • • .82

Versammlung am 7. Mai 1861.
Ueberlassung eines Gesellsehaftslocales von der kais. Akademie der "Wissenschaften

in ihrem Gebäude .....••••• 83

Wahl neuer Mitglieder ... . . . • • • ■ ■ * .83

Foetterle F., .1. v. Hau slab. Höhenschichtenkarten der nordöstlichen Alpen,

von Sicilien und Frankreich . . . . . . • . . 83

Haidinger W. Höhenschichtenkarte des böhmischen Riesengebirges von Jo h. Jokély 87 •yScherzer Dr. K. R. v. Die politischen Verhältnisse von Guatemala . . 88

P* er к mann Dr. lt. Uclier die culturgeschichtlichc Bedeutung der Stromsysteme

Europa's, insbesondere des Donaugcbictee. (Schluss) . 89

Eingegangene Druckschriften .....•••■.. 90

Versammlung am 21. Mai 1861.
Wahl neuer Mitglieder . . ... ....... 90

Foetterle F. Vorlage Dr. A. Pet ermann's Karte von Ost-Afrika und A. Art aria's

Fortsetzung der Kumersbergisehen Karte von Galicien .... 90

Foetterle F. K. Kofistka. Bericht über einige im niederen Gesenke und im Marsgebirge ausgeführte Höhenmessungen . ... . . . .91

Scherzer Dr R. K. v. Vorlage der englischen Ausgabe des ersten Bandes des

beschreibenden Theiles der Erdumsegelung der Novara ... 91

Ru thn er Dr. Л. v. Das Maltathal in Kärnthen und die Ersteigung der Hochalpenspitze 92
Kieker Dr. A. Die Lippowaner in der Bukowina . • . . . . 92

Eingegangene Druckschriften ........... 93

Versammlung am 4. Juni 1861.
Wahl eines neuen Mitgliedes ........ i '■• 94

Foetterle F. Vorlage von K. Koïistka's „die Markgrafsehaft Mähren und das

Herzogthum Schlesien" ........■• 94

Foetterle F. Vorlage von photographischen Ansiebten der Gletscher des Montblano

von Buisson . . . . . . . . . . .94

Hai di n ger "W. Orientierung der „Hai d in gerkott e" in Australien ... 94

Scherzer Dr. K. R. v. Vorlage des ersten Randes der deutschen Ausgabe des Werkes

„Reise der österreichischen Fregatte Novara" . .... 9a

Ficker Dr. A. Die Armenier in der Bukowina . . . .... 98

Foetterle F. Dr. S. Friedman n'a neue graphische Darstellungsweise der Temperatur

beohaehtungen ......■•••■ 96

Ruth ner Dr. A v. Ucber den verfallenen Bergbau auf dem Kloben im Salzburgischcn 96
Foetterle F. Schluss der Versammlungen und Dank an Herrn Hofrath Haidinger

für die bisherige Ueberlassung des Locales ..... 98 Eingegangene Druckschriften 90

Abhandlungen.

I. Hau er Fr. R. v. Höhenmessungen im westlichen Siebenbürgen ... 1

II. Hofrichter J. С Zur alteren Topographie von Steiermark ... 24

III. HaidingerW. Berichte v. Hrn. Fr. Raus eher in Joeephsthal über die Erd

beben und Schall-Erscheinungen der Umgehungen von Litschau . . 34

IV. Poiak Dr. J. E. Ueber die Communicatinnsmittel. die Sicherheit des Eigen

thums und der Reisenden und über Asyle in Persien .... 40

V. Kotschy Dr. Th. Der westliche Elbrus bei Teheran. Mit 1 Karte . . 63 VI. Ficker Dr. Ad. Das Keltenthum und die Loeal-Xamen keltischen Ursprungs

im Lande ob der Enns . . . . . • • • .111

VII. Ficker Dr. Ad. Ueber die ethnographischen Verhältnisse der europäischen

Türkei. Aus Anlass dor VorInge von Lejean's Karte .... 123

VIII. Koristka Karl. Bericht über einige im niederen Gesenke und im Marsgebirge

ausgeführte Höhenmessungen ....... 132

IX. Ruthner Dr. A. v. Das Maltathal in Kärnthen. Ersteigung der Hochalpenspitze 149

X. Tern pie R. F. Die nördlichen Abfälle oder die galizische Seite der Karpathen 176

XI. Bergmann. I. Die vorailbeigischen Grafschaften und Eandstände . . 190

XII. Ruthner Dr. A. v. Höhenmessungen aus der Tauernkette .... 199 XIII. Perkmann Dr. R. Ueber die culturgeschichtliche Bedeutung der Stromsysteme

Europa's, insbesondere des Donaugebietc3 ..... 202

DER KAISERLICH KÖNIGLICHEN

GEOGRAPHISCHEN GESELLSCHAFT.

I. Zweck and Mittel.

1. Der Zweck der Gesellschaft ist, die Interessen der geographischen Wissenschaft in ihren verschiedenen Richtungen zu fördern.

2. Die Mittel zur Erreichung dieses Zweckes sind periodische Versammlungen, Herausgabe топ Druckschriften und Karten, Unterstützungen, Zuerkennung von Preisen, anzulegende Sammlungen von Büchern, Karten and andern zweckdienlichen Gegenständen.

3. Die Gesellschaft schöpft die Mittel zur Bestreitung ihrer Auslagen und Vermehrung ihres Besitzes aus Beiträgen, welche sie erhält an Geld und anderen Gegenständen.

II« Bildung and Erneuerung.

4. Die Gesellschaft besteht aus: a) ordentlichen Mitgliedern, 4) ausserordentlichen Mitgliedern, c) correspondirenden Mitgliedern und d) Ehrenmitgliedern л im Inlande, ß im Auelande.

5. Ordentliche Mitglieder sind diejenigen, welohe einen Jahresbeitrag von 5 Gulden 2!» kr. ö. W., oder für Lebenszeit die 12Vo,fache Ausgleichungssumme pr. 65 6. 63 kr. zahlen.

Ausserordentliche Mitglieder sind diejenigen, welohe einen jährlichen Beitrag von mindestens 10 fl. 50 kr. ö. \V. leisten.

6. Zur Aufnahme als ordentliches oder ausserordentliches Mitglied wird der Name von einem Mitgliede dem Ausschusse vorgeschlagen, von diesem der nächsten Gesammtvergammlung empfohlen und durch absolute Majorität angenommen.

7. Dieses Verfahren ist für jene Personen, welche sich vorbehaltlich der Allerhöchsten Genehmigung und ihrer eigenen Annahme der Statuten als eventuelle Mitglieder der Gesellschaft erklären, nicht mehr erforderlich.

8. Zu oorrespondirenden Mitgliedern werden jene Personen gewählt, welche ohne einen Jahresbeitrag zu leisten, die Interessen der geographischen Gesellschaft durch ihre persönliche Thätigkeit fördern.

9. Zu Ehrenmitgliedern ot im Inlande oder ß im Auslande sollen solche Personen gewählt werden, welchen die Gesellschaft für ihre aasgezeichneten Verdienste um die Förderung der geographischen Wissenschaft überhaupt eine besondere Anerkennung darzubringen wünscht.

10. Sowohl die Correspondenten, wie die Ehrenmitglieder werden vom Aueschusse der Gcsammtversainmlung vorgeschlagen und mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt. Die Aufnahme eines Ausländers als Mitglied der Gesellschaft hat nioht ohne Genehmigung des Staats-Ministeriums zu geschehen.

III. Rechte und Pflichten.

11. Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Zwecke der Gesellschaft innerhalb der duroh die Statuten gezogenen Grenzen nach Kräften zu fördern; die orlen lichen und ausserordentlichen Mitglieder überdiess audi die jährlich zu entrichtenden Beiträge regelmässig zu zahlen. — Die Verabsäumung dor Einzahlung des Jahresbeitrages nach Jahresfrist wird als Austrittscrklärang betrachtet.

12. In den Gosammtversammlungen hat jedes anwesende Mitglied Eine Stimme. — Es hat das Recht, Anträge zu stellen, welche an den Ausschuss zu richten und schriftlich dem Secretar zu übergeben sind.

Die Mitglieder werden durch Druckschriften, welche sie unentgeltlich in Empfang nehmen können, in der Kenntniss der Vorgänge erhalten. Sie benutzen die Sammtungen nach den in der Geschäftsordnung bestimmten Normen.

IV. Geschäftsführung und Leitung.

13. Dio Geschäftsführung geschieht theils: a) in den Gesammtvers.immlungen durch die versammelten Mitglieder, />) durch die von denselben gewählten Funetionärc.

11. Die den Gesimmtversaminlun^.m zur Entscheidung vorbehaltenen Geschäfte sind: a) Wahl aller Mitglieder, b) Wahl der Functionäre, c) Annahme der Gaschäl'ts

Ordnung, d) die Genehmigung des jährlich zu legenden Rechnungsberichtes, e) Aenderung der Statuten, wobei übrigens die Allerhöchste Genehmigung vorbehalten ist.

15. In der Regel 6ndet jeden Monat eine Gesammtversammlung statt. Der Tag derselben wird in der Wiener Zeitung bekannt gemacht.

16. Ausserordentliche Versammlungen können nur durch den Ausschuss bestimmt werden und müssen dann ebenfalls in der Wiener Zeitung bekannt gemacht werden.

17. Alle übrigen Geschäfte besorgt ein Ausschuss durch die Functionüre. Diese bilden einen Körper, der in seiner vollständigen Zusammensetzung aus 34 Vertrauensmännern besteht, a) Ein Präsident mit einjähriger Functionsdauer. b) Sechs VicePräsidenten mit zweijähriger Functionsdauer und jährlicher Erneuerung der Hallte. Nach dem ersten Jahre bestimmt das Los die Austretenden. e) Zwei Secretare. d) Ein Rechnungsführer, e) Ein Cassier; und zwar alle vier mit einer in der Geschäftsordnung zu bestimmenden Functionsdauer. f) Zwei Prüfungs-Commissäre der Jahresrechnungen mit einmaliger Function der Prüfung, g) Einundzwanzig Ausschussmänner mit dreijähriger Functionsdauer und jährlicher Erneuerung eines Dritttheils. Nach dem ersten und zweiten Jabre bestimmt das Los die Austretenden.

18. Der Präsident und die sechs Vicepräsidenten sind nach dem Austreten nicht sogleich wieder zu derselben Function wählbar.

19. Der Präsident leitet die Verhandlungen in den Gesammt- und Ausschuss Sitzungen, welche letztere er beruft. Er gibt am Schlüsse seines Functionsjabres einen Jahresbericht.

20. Die Vice-Präsidenten unterstützen den Präsidenten in der Geschäfteleitung und vertreten denselben nach einem einmonatlichen Turnus.

21. Die Secretare führen die Protocolle in den Sitzungen, besorgen die Correspondenz und überwachen die Sammlungen. Einer der Secretare legt den im Ausschusse beratbenen, jährlich zu legenden Rechenschaftsbericht in der Gesammtsitzung vor.

22. Der Rechnungsführer und der Cassier besorgen die Geldangelegenheiten der Gesellschaft.

23. Sämmtliohe Functionäre werden von dem Präsidenten oder von dem ihn vertretenden Vioe-Präsidenten zu Aussohuss-Sitzungen berufen, in welchen die Anwesenden Stimme haben.

24. In diesen Aussohuss-Sitzungen werden sämmtliche Geschäfte der Gesellschaft erledigt, welche nicht der Gesammtversammlung vorbehalten sind; die vor die letztere kommenden Fragen und Anträge näher erwogen und die zu fassenden Entschlüsse vorbereitet.

25. Sowohl für die Gesammt- wie Aussohuss-Sitzungen leitet ein Secretar die Vorbereitungen.

26. Jede Abstimmung, sowohl in den Gesammt- wie Ausschuss-Sitzungen, geschieht nach absoluter Majorität der Stimmen.

27. Ueber jede Gesammt- und Aussobuss-Sitzung wird ein Protocoll geführt, welches von dem jedesmaligen Vorsitzenden, dem Seoretär und einem anwesenden Aussohussmanne gefertigt wird.

V. Vertretung und Schlichtung von Streitigkeiten.

28. Die Gesellschaft wird durch den Präsidenten oder im Falle seiner Verhinderung durch den ihn vertretenden Vice-Präsidenten gemeinschaftlich mit einem Secretar nach Aussen und den Behörden gegenüber vertreten.

29. Der Natur der Gesellschaft nach sind eigentliche Streitigkeiten nicht denkbar — Die etwa eintretenden Verschiedenheiten der Ansichten, die sich auf die Erreichung '1er gesellschaftlichen Zwecke beziehen, werden in den Ausschuss-Sitzungen vorgetragen und in Anträge formulirt, in einer Gesainmt-Sitzung zur Entscheidung vorgelegt.

VI. Auflösung der Gesellschaft.

30. Im Falle der Auflösung der Gesellschaft, welche vorläufig zur Kenntniss der politischen Landesstelle zu bringen ist, entscheidet die Qesammt-Sitzung über die Modalitäten der Auflösung, insbesondere aber über die bezüglich des Gesellschaftsvermögens zu treffenden Verfügungen.

GESCHÄFTS-ORDNUNO

DER KAISERLICH - KÖNIGLICHEN

GEOGRAPHISCHEN GESELLSCHAFT.

Der Zweck der Gesellschaft ist die Förderung der geographischen Wissenschaft In ihren verschiedenen Richtungen und zwar durch periodische Versammlungen, Herausgabe von Druckschriften und Karten, Unterstützungen, Zuerkennung vbn Preisen, anzulegenden Sammlungen von Büchern, Karten und andern zweckdienlichen Gegenstanden. Die Geschäftsordnung hat daher nähere Erörterungen für alle diese Zweige, so wie für die Geschäftsführung im Allgemeinen zu enthalten.

Die Geschäftsführung geschieht; <z) durch die Functionäre:

I. Der Präsident.

§. i. Der Präsident führt bei allen Sitzungen den Vorsitz, eröffnetdieselbcn, leitet die Verhandlungen und schliesst sie.

§. 2. Er unterfertigt die Diplome und alle ■wichtigeren Acte, in welchen die Gesellschaft als Ganzes nach Aussen und den Behörden gegenüber repräsentirt ist

§. 3. Er beruft die Aueeehuss-Sitzungen.

§. 4. Er nimmt die von dem Rechnungsführer und Cassier von drei zu drei Monaten verfassten Rechnungsabschlüsse zur Kenntniss.

§. 5. Er weiset spooielle wissenschaftliche oder administrative Gegenstände in vorkommenden Fällen eigenen Referenten aus der Zahl der Ausschuss- oder der übrigen Mitglieder zu.

§. 6. Er gibt am Schlüsse seines Functionsjahres einen Jahresbericht.

§. 7. Im Verhinderungsfalle wird er durch den in der Tour stehenden VioePräsidenten vertreten.

II. Vice-Praeidenten.

§. 8. Die sechs Vioe-Präsidenten vertreten den Präsidenten in allen seinen Functionen und zwar von Monat zu Monat abwechselnd in alphabetischer Reihenfolge.

III. Secretare.

§. 0. Den beiden Secretaren fallen alle die Gesellschaft betreffenden administrativen Geschäfte zu, in welche sie sich theilen.

§.10. Alle an die Gesellschaft gerichteten Zusendungen gehen an den ersten Secretar; derselbe beantwortet alle Briefe, Anfragen und Acte im Einverständnisse mit dem Präsidenten und legt sie nötigenfalls Bericht erstattend in der AusschussSitzung vor.

§. 11. Er trägt die in den Aussohuss-Sitzungen formuiirten Anträge in den Gesammtsitzungen zur Entscheidung vor.

§. 12. Er legt ferner alle eingegangenen Tausch- oder Geschenkgegenstände in den Qesammt-Versammlungen, sowie die an die Gesellschaft eingesendeten, wissenschaftlichen Aufsätze dem Ausschüsse vor.

§. 13. Er führt über die für die Gesammt-Versammlung angemeldeten Vorträge eine eigene Aufschreibung.

§. 14. Er unterfertigt mit dem Präsidenten alle Diplome und alle Acte, sowie allein die minder wichtigen eurrenten, administrativen Gegenstände der Correspondenz.

§. 15. Er verfasst den am Schlüsse des Jahres zu legenden Rechenschaftsbericht und legt ihn der Ausschuss-Sitzung und der allgemeinen Versammlung vor. Dieser Rechenschaftsbericht enthält zugleich den Rechnungsabschluss des Jahres, sowie Voranschläge.

§. 16. Er leitet im Einverständnisse mit dem Präsidenten den Druok der Geeellschaftsschriftcn.

§. 17. Er führt über die Mitglieder ein genaues Verzeichniss.

§. 18. Er führt die Kanzleidirection.

§. 19. Er unterfertigt alle an den Cassier zur Auszahlung geriohteten Anweisungen.

§. 20. Die Function des ersten Secretare dauert vier Jahre.

« PreviousContinue »