Page images
PDF

Enthält dieselbe auch nur wenige Zahlenangaben, die nicht schon früher veröffentlicht waren, so gibt sie doch , was bisher gänzlich fehlte, ein anschauliches Bild von den Höhenverhältnissen des Landes und ergänzt durch graphische Darstellung die schöne ¡in Jahre 1851 erschienene Abhandlung des Herrn Georg Binder"), in welcher die merkwürdigen Verhältnisse, welche Siebenbürgen in dieser Beziehung darbietet, anziehend geschildert sind.

Bereits früher gemessene Pónete.

In der zunächst folgenden Tabelle sind wieder die bei unseren Messungen erzielten Besultate mit denen der früheren Beobachter in Parallele gestellt. Ein Blick auf dieselbe zeigt im Allgemeinen sehr befriedigende Uebereinstimmung, indem die Differenzen beinahe überall unter 10 Klafter, ja in der Mehrzahl der Fälle selbst unter 5 Klafter bleiben, und wo sie ausnahmsweise grösser ausfallen, meist durch die Unsicherheit über die Identität der gemessenen Puñete erklärt werden können. Namentlich ist diess der Fall bei den unter meinen Messungen befindlichen Puncten Nr. 39 Gross-Pold, Nr. 161 Körösbanya und Nr. 190 Topanfalva. Den Marosch-Spiegel bei Deva (Nr. 113) gibt meine Messung mit 883; die trigonometrische, nach den Mittheilungen von Beissenberger, dagegen mit 103*4 Klaftern. Diese letztere ist aber wahrscheinlich eben so wie die übrigen früher publicirten trigometrischen Messungen um ungefähr 10 Klaftern zu verringern und kömmt dann meiner Messung hinreichend nahe"*).

a) Keine Hessongen.

[graphic][table]

*) Sitzungsberichte der kaiser!. Akademie der Wissenschaften, Bd. VI. S. 602. **) Vergl. die Mittheilung von Hrn. Binder in den Verhandlungen des siebenbürgisclien Vereins für Naturwissenschaften, Bd. VII. S. 72.

[graphic][subsumed][ocr errors][subsumed][ocr errors][ocr errors][ocr errors][subsumed][ocr errors][ocr errors][ocr errors][subsumed][subsumed][ocr errors][subsumed][subsumed][ocr errors][ocr errors][subsumed][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][graphic][ocr errors][subsumed][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

1303-5

2607
308-6

87-7

1319.6

252 2

331-5

[graphic][table]

Gelalle der Flüsse.

Den in meiner früheren Mittheilung über diesen Gegenstand angegebeneu Daten kann ich nach den neueren Messungen Folgende beifügen.

■arasch - Flnss.

Seehöhe in
W. Klftr.

Bei Alfalu 369-6

Toplicza • 341-6

Deda*) 237-6

bei sächs. Regen 191*3

Marosch Csucs e) 141-2

Fei Yincz 134-5

Maroschport 106-2

bei Dera 88.3

bei Burzuk 77-0

an der siebenbürg. Gränze bei Zam 73-4

In seinem Laufe von Alfalu in der Gyergyo bis Zam (ungefähr S3 Meilen, für den ganzen Lauf nimmt man 56 Meilen an*4) beträgt also das Gefälle 296*2 Klft., oder mehr 53 Klaftern auf eine Meile. Für die einzelnen Theile des Laufes ist aber dieses Gefälle ein sehr verschiedenes. So beträgt es im Ober-Laufe in der Tertiär-Ebene der Gyergyo von Alfalu bis Toplicza (ungefähr 5 Meilen) 280 Klaftern, also auf eine Meile 56 Klaftern; in dem Durchbruch durch die mächtige Trachytkette zwischen Toplicza und Deda, 6 Meilen) 1040 Klaftern, also auf eine Meile 17-3 Klaftern; in der Strecke quer durch das siebenbiirgische Mittelland von Deda bis Fel-Vincz am Fusse des siebenbiirgischen Erzgebirges (bei 19 Meilen) 1031 Klaftern oder auf eine Meile 54 Klaftern; im nordsüdlichen Lauf am Fusse des Erzgebirges von Fei - Vincz bis Maroschport (7'/i Meilen) 28-3 Klaftern, d. i. auf eine Meile 38 Klaftern; endlich in dem Durchbruch durch die westlichen Gränzgehirge von Maroschport bis Zam (15 Meilen) 32-8 Klaftern, d. i. auf eine Meile 2-2 Klaftern

Körös-Flnss.

Bucsesd 1828.

Kriscsor 1459.

*) Nach der Angabe auf Hrn. Fischer's Karte.
**) Bielz Landeskunde von Siebenbürgen. S. 42.

Brad 1389

Brücke bei Karaszto 1235

Ocsisor 1168

Zusammen 6'/» Meilen, Gefälle 66 Klafter, d. i. 10 Klafter auf eine Meile; oder im obersten Theile des Laufes von Bucsesd bis Kriscsor (1*8 Meilen) 369 Klaftern, d. i. 24-6 Klafter und im unteren Kriscsor-Oczisor (5 Meilen) 29-1 Klafter, d. i. 58 Klafter auf eine Meile.

Warmer Siamos und kleiner Siamos.

[ocr errors][merged small]

Für den ganzen Lauf von ungefähr 16 Meilen ergibt sich ein Gefälle von 392-9 Klaftern, d. i. auf eine Meile 24-5 Klafter. Dasselbe vertheilt sich auf den Lauf im Gebiete der krystallinischen Gesteine (Gyurkutza-Gyalu) 5'/a Meilen 300-3 Klafter, oder auf eine Meile 54 5 Klafter, im Gebiete der Eocen-Gebilde (Gyalu-Klausenburg) 2 Meilen 41-2 Klafter, oder auf die Meile 20-6 Klafter, endlich im Gebiete der jüngeren Tertiärschichten des Mittellandes (Klausenburg-Dees) 81/» Meilen 515 Klafter, oder 6-0 Klafter auf eine Meile.

Gemessene Höhen.

a) Heine Messungen.

1. Temesvär und Umgebung.

a) Differenz gegen die meteorologische Station in Hermannstadt.

[graphic][table][merged small]
[merged small][graphic][table]
« PreviousContinue »