Page images
PDF

Department of Oregon. Map of the State of Oregon and Washington Territory

compiled in the Bureau of Top. Eng. chiefly for military purposes by order of

Hon. J. B. Floyd Seer, of War. 1859. F. Map of Texas and part of New-Mexico compiled in the Bureau of Topogr. Eng.

chiefly for military purposes. 1857. F. Hap of that part of the Mineral Lands adjacent to Lake superior ceded to the

United States by the Treaty of 1842 with the Chippewas. Comprising that

dietrict lying between Chocolate River and Fond du Lac, under the Superin

tendency of Gen. J. Stockton, projected and drawn under the Direction of

Lieut. Col. George Talcott etc. F. Explorations et Surreys War Dep. Hon. J. B. Floyd Seer, of War. Military Map

of Nebraska and Akota by Lieut. G. K. Warren etc. 1855. F. Hap of Routes for a Pacific Railroad compiled to accompany the Report of the Hon.

Jefferson Davis, Seer, of War in Office of P. R. R. Surveys 1855. F. Profiles of Routes proposed for a Pacific Rail Road. Compiled to accompany the

Report of the Hon. Jell'. Davis by Lieut. G. K. Warren and H. L. Abbot

etc. 1855. F. Government Map of Canada, from Red Riverto the Gulf of St. Laurence, compiled

by Tli. De vine, Head of Surveys Upper Canada Branch brown Lands Department. Nov. 1859. 3 Bl. F. Map of the Rail Roads in the United States in operation and progress to accompany

a Report from the Treasury Department by Jer. D. Andrew's. New-York.

4 Bl. F. Boundary between the United States et Mexico shewing the initial Point under the

Treaty of Dec. 30-th 1853. Astronomically determined and surveyed in 1855

under the direction of Will. H. Emory. U. S. etc. F. Karte zu Balduin Moll hau sen's Reise vom Mississippi nach der Küste der Südsee

im J. 1853—1854, entworfen u. gezeichnet von Dr. H. Lange. Nebst Erläuterungen. 4. Map of the Cities of New-York Brooklyn et Jersey city. New-York 1855. F. Stid-Mappa Geologico d'America do Sul. Weimar 1855. F. Carta geografica que comprende los vios de la Plata, Parana, Uruguay y grandc y

los terrennos adjaeentes. London 1827. F. Carte general (le quart occidental-meridional) du bassin de la Plata, dressde d'apres

des documents recueillis sur les lieux etc. par M. Coffineres. Montevideo

1850. Gravee Paris 1853. Carte de lTsthme de Panama et de Darien et de la Province du Choco. Reduite

d'apres le dessin original de Mr. Aug. Codazzi. Redigee par H. Kiepert.

Berlin 1857. 2 Bl. F. Copia da carta topographica do Estado do Uruguay que para servico do mesmo

Estado levanto o Coroncl de Enjenheiros Jos. M.Reyes. An. 1846, impresso

en 1857. 4 Bl. F. Map of the Andes drawn by Lieut. Lardner Gibbon, 1854. 2 Bl. Kaart van Straat Magellaan. Straat le Maire, het Yuurland en Kaap Hoorn (Rennet

ct v.Wyk). Das Eismeer, die Beringsstrasse und ein Theil des östl. Oceans mit den Küsten des Landes der Tschuktschen u. Nord-America's. In Mercators Projection nach einem russischen Original. Weimar 1827. F. Happa geographico da Capitania do Maranchao e de parte das Capitania* circumdantes para servir ä viagem feita pelo Coronet B er ford. F.

HypS0metri8Che Skizze des Vulkan ron Pichincha ron Alex. r. Humboldt. München.

Durchschnitt der KrystallGrabung auf der Serra de Crystaes in der Capilanie Goyas. (Man.) 4.

Australien.

Australien. Nach Krusenstern, Flinders, Freyciuet, Oxley u, A. in

Mercators Projection. Von C. F. Weiland. Weimar 1833. F. General Map of Australia shewing the Routes of the Explorers. Melbourne 1859. F. Y. Sydow'S E. Wandatlas. Australien, 6 grosse Sectionen in 4 Farben colorirt, nebst

Begleitworte. Gotha 1856. Tothe HOB. the Surreyor general A. H. Freeting Esq. Cap. R. E. this Map of

the Settled districts of Soutli Australia te most respectfully inseribed by

H. Higginson and J. W. Painter. F. Geological Surrey of Victoria. Kallaarat. Printed under the Superintendence of A.

R. C. Selwyn Govern. Geologist. Sept. 18JS9. F. Kaart ran NiiMiw Holland, Nieuw Guinea en omliggende Eilanden behrorende tut de

door het Prov. Utrecht. Gen. bekroond. Verhandeling ron R. G. Kennet et

r. W y k. F. NieUW Zeeland entdeckt door Tasman 1642. (Kennet et r. Wyk.) F.

[ocr errors]

ABHANDLUNGEN

DER KAISERLICH-KÖNIGLICHEN

GEOGRAPHISCHEN GESELLSCHAFT.

I.

Höhenmessungen im westlichen Siebenbürgen.

Von

Franz Ritter v. Haner,

к. k. Bergrath. Mitgetheilt in der Versammlung der к. k. geogr. Gesellschaft am 4. December I860.

So wie in den vorhergehenden Jahren, boten auch die im Sommer I860 im westlichen Siebenbürgen für die к. k. geologische Reichsanstalt ausgeführten geologischen Uebersichts-Aufnahmen Gelegenheit zu einer nicht unbedeutenden Zahl von Höhenmessungen , deren in den folgenden Blättern zusammengestellte Ergebnisse sich unmittelbar jenen anreihen, die ich in früheren Jahrgängen dieser Zeitschrift veröffentlichte. •)

Nebst meinen eigenen Messungen habe ich hier auch jene beigefügt, welche von den Herren Dr. Guido Stäche und Dionys Stur, die gemeinschaftlich mit mir bei der Aufnahme beschäftigt waren, ausgeführt wurden. Nur wenige Worte der Erläuterung über jede einzelne der Beobachtungsreihen scheint es nöthig, vorangehen zu lassen.

1. Meine eigenen Beobachtungen wurden wie in den früheren Jahren grösstentheils mit einem dem Hrn. Prälaten v. Unkhrechtsberg gehörigen Bourdonschen Metall - Barometer ausgeführt. Zur beständigen Controle dieses Instrumentes, so wie zur Gewinnung von Fixpuncten an jenen Orten, wo ein längerer Aufenthalt mir Reihen von Beobachtungen gestattete, benützte ich das der к. k. geologischen Reichsanstalt gehörige Kapeller'sche Quecksilber-Barometer Nr. 2, dessen constanter Fehler so gering ist, dass er ganz vernachlässigt werden konnte. Den Ablesungen dieses Instrumentes ist in den folgenden Verzeichnissen ein В vorgesetzt. Zur Berechnung der Höhen benützte ich die durch Herrn R eissenberger ausgeführten meteorologischen Beobachtungen in Hermannstadt (Seehöhe der Station 214*7 W. Kl.) Die Art des Vorganges dabei war ganz übereinstimmend mit jener der früheren Jahre, wie sie in meinen oben angeführten Abhandlungen beschrieben ist. In der ersten und zweiten Abtheilung meines Verzeichnisses „Temesvar und Umgebung" und „Strasse топ Temesvar nach Hermannstadt" habe ich auch einige im Jahre 1859 erhaltene Ablesungen mit aufgenommen. Die Fahrt von Temesvar nach Hermannstadt machte ich zufällig in beiden Jahren am selben Monatstage, am 7. Juni. — In der Rubrik für die Differenz bezeichnet Herin." meine Wohnung in Hermannstadt im Gasthof zur Stadt Wien im 2. Stock, »St. Herrn." die meteorologische Station daselbst — ebenso bezeichnet »R. Karlsb.* die bischöfliche Besidenz, 1. Stock, „St. Karlsb." dagegen die Stadt Karlsburg, Gasthof zur Sonne.

*) Höhenmessungen im nordöstlichen Ungarn III. Jahrg. Anhand!. S. 71 und Höhenmessungen in Siebenbürgen IV. Jahrg. S. 7.

MiUheiiungen der k. k, geographischen Gesellschaft V. Bd. а

2. Die Beobachtungen des Herrn Dr. Stäche wurden mit dem der к. k. geologischen Reichsanstalt gehörigen Kapeller'schen QuecksilberBarometer Nr. 8 ausgeführt. Sein constanter Fehler beträgt nach einigen vergleichenden Beobachtungen des Herrn H. Wolf ungefähr -\- Oil Par. Linien. Auch diesen Fehler glaubte ich unberücksichtigt lassen zu sollen. Die grössere Entfernung der meisten gemessenen Puñete von den meteorologischen Beobachtungs-Stationen veranlasst, dass sich die Fehler hier mitunter in weiteren Glänzen bewegen; um sie nach Thunlichkeit zu verringern, habe ich alle Ablesungen sowohl auf Hermannstadt, als auch auf die Beobachtungen der meteorologischen Station zu Wallendorf bei Bistritz (Beobachter Herr Mathias Klopps) berechnet, und aus den so gefundenen Zahlen das Mittel genommen. Ein Blick auf die Listen zeigt, dass die Mehrzahl der auf Hermannstadt bezogenen Höhen höher ausfallen, als sie die Rechnung auf Wallendorf ergibt. Es scheint daraus hervorzugehen, dass die nach dem Verzeichnisse der meteorologischen Stationen*) angenommene Seehöhe der letzteren Station (193-8 W. Kl.) etwas zu nieder ist. Auffallend ist die grosse Differenz, welche die zwei Ablesungen für Czaki Gorbo (N. 95 des Verzeichnisses) ergeben. Die Ursache derselben weiss ich nicht zu erklären.

3. Die Ablesungen des Herrn Dionys Stur wurden mit dem ebenfalls der к. k. geologischen Reichsanstalt gehörigen Kapeller'schen Quecksilber-Barometer Nr. 7 vorgenommen. Den constanten Fehler desselben fand Hr. H. Wolf = -f 0-01 Par. Linien, eine völlig zu vernachlässigende Grösse. Die meisten der gemessenen Puñete liegen in nicht allzu grosser Entfernung von Hermannstadt; ich habe sie daher sämmtlich auf die Ablesungen an der dortigen meteorologischen Station berechnet. Die Nummern 24 bis 31 bezeichnete Herr Stur als weniger verlässlich, weil er meinte, sein Barometer habe Luftblasen enthalten. Da aber die ersten vier derselben mit den früheren Messungen sehr gut übereinstimmen, so habe ich keinen Anstand genommen, sie hier mit aufzuführen. Die Zahl der von mir im vorigen Sommer gemessenen Höhen in Siebenbürgen (die ersten 19 Nummern gehören dem Temeser Banale an) beträgt 183, von denen aber 30 sich auf schon früher gemessene Puñete beziehen, so dass 153 als neu zu betrachten sind. Von den 96 durch Herrn Dr. Stäche bestimmten Puncten ist der erste aus dem Biharer Comitate in Ungarn; von den übrigen waren 12 bereits früher gemessen; es sind daher 83 Puñete neu. Von den 30 Puncten des Herrn D. Stur endlich sind 18 bisher nicht gemessen. Im Ganzen enthalten die weiter folgenden Tabellen daher die Bestimmung der Höhenlage von 254 früher nicht gemessenen Puncten und die Gesammtzahl der Höhenmessungen im ganzen Lande wird durch sie anf 1080 gebracht, von denen ungefähr 560 schon früher angestellt wurden, während 520 bei den Aufnahmen der к. k. geologischen Reichsanstalt in den Jahren 1859 und i860 gewonnen wurden.

In meiner ersten oben citirten Abhandlung über Höhenmessungen in Siebenbürgen") habe ich bereits die früheren Arbeiten in dieser Richtung einzeln aufgeführt. Eine wichtige neue Arbeit ist aber seither erschienen, die Karte des Grossfürstenthums Siebenbürgen von Franz

•) Sitzb. d. kais. Akad. d. Wissenscli. Bd. XXXIII.

*') Mittheilungen der к. k. geographischen Gesellschaft, IV. Jahrgang, Seite 7.

« PreviousContinue »