Metamorphosen des kranken Königssohns: die Shakespeare-Rezeption in Goethes Romanen "Wilhelm Meisters Theatralische Sendung" und "Wilhelm Meisters Lehrjahre"

Front Cover
LIT Verlag Münster, 1997 - Goethe, Johann Wolfgang von - 517 pages

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Einleitung
11
Der Zögling gerät ins Schwimmen Eine Ein An oder Verleitung
48
Die Zeit im Wilhelm Meister
75
Paradigmawechsel Haben Sie denn nie ein Stück von Shakespearen gesehen?
174
Das V Buch Der Lehrjahre das Buch des Wandels Die HamletInszenierung im Wilhelm Meister
223
Hamlet als innere Geschichte Wilhelm Meisters Ein Spiel von Identifikation und Interpretation von Emanzipation identität Und Initiation
323
Die dialektische Pädagogik der Turmgesellschaft Though this be madness yet there is method int
392
Wiederholte Spiegelungen Hamlet und Wilhelm Meister
408
Gattungstheorie Wilhelm Meisters romantheoretische Sendung?
435
Zur Forschungslage
463
LITERATURVERZEICHNIS
492
Copyright

Common terms and phrases

Popular passages

Page 19 - Wege, vor welchem jede schwächere Kraft sich wohl hüten wird. Sie nehmen die ganze Natur zusammen, um über das Einzelne Licht zu bekommen, in der Allheit ihrer Erscheinungsarten suchen Sie den Erklärungsgrund für das Individuum auf.
Page 64 - But our cold maids do dead men's fingers call them :] There, on the pendent boughs her coronet weeds Clambering to hang, an envious sliver broke ; When down her weedy trophies and herself Fell in the weeping brook. Her clothes spread wide ; And, mermaid-like, awhile they bore her up : Which time she chanted snatches of old tunes : ¿As one incapable of her own distress, Or like a creature native and indued Unto that element : but long it could not be] Till that her garments, heavy with their drink,...
Page 275 - Partridge, with a contemptuous sneer, 'why, I could act as well as he myself. I am sure, if I had seen a ghost, I should have looked in the very same manner, and done just as he did.
Page 336 - Die Urpflanze wird das wunderlichste Geschöpf von der Welt, um welches mich die Natur selbst beneiden soll. Mit diesem Modell und dem Schlüssel dazu kann man alsdann noch Pflanzen ins Unendliche erfinden, die konsequent sein müssen, das heißt: die, wenn sie auch nicht existieren, doch existieren könnten und nicht etwa malerische oder dichterische Schatten und Scheine sind, sondern eine innerliche Wahrheit und Notwendigkeit haben. Dasselbe Gesetz wird sich auf alles übrige Lebendige anwenden...
Page 61 - Ich weiß recht gut, was es mich für Entschlüsse und Anstrengungen kostete, damals den Wellen des Todes zu entkommen, so wie ich mich aus manchem spätem Schiffbruch auch mühsam rettete und mühselig erholte.
Page 189 - Stunde! nichts! nichts! Ich stehe wie vor einem Raritätenkasten und sehe die Männchen und Gäulchen vor mir herumrücken und frage mich oft, ob es nicht optischer Betrug ist. Ich spiele mit, vielmehr, ich werde gespielt wie eine Marionette und fasse manchmal meinen Nachbar an der hölzernen Hand und schaudere zurück.
Page 35 - Hieran halte man sich. Denn im Grunde scheint doch das Ganze nichts anderes sagen zu wollen, als daß der Mensch, trotz aller Dummheiten und Verwirrungen, von einer höheren Hand geleitet, doch zum glücklichen Ziele gelange.

Bibliographic information