Page images
PDF

wendet zwar ein, das Wagen hebe den Begriff einer enor. men Verletzung nicht auf *°). Allein wer wagt, muß den Schaden, den er sich selbst zuzuschreiben hat, mit dem Gewinn compensiren, den er auch wahrscheinlich hatte machen können. Selbst bey Erbtheilungen, bey welchen doch die Gesetze die genaueste Gleichheit beobachtet wissen wollen "°), kommt die iasion nicht in Betracht, 51 rsnwm, sestimsrus sic cZubius evenws, wie Paulus sagt 2z. D. Fam,7. Und dennoch konnten mehrere

RechtSgelehrten aus eben dieser Geseßstelle ein Argu, ment hernehmen/ daß auch bey der emtio 8pei die Klage wegen der Verletzung über die Halste nicht ausgeschlossen sty.

8) Wenn die Gesetze selbst den Preis bestimmt haben. Denn hier wird keine Uebertheuerung'gestattet

9) Wenn der verletzte Käufer die Sache willkührlich wieder veräußert, und einem Andern tradirt hat. Hier wird ihm die Klage gegen den Verkäufer darum versagt,

. - weil

Gebr. Overbek Meditationen über verschiedene Rechtsmake« rien. 4. Band Medit. 217. und xväi.ou lotrockucr. In con» erov. mri, eiv. Leck. III. Osp. IV. blemdr. IV. Lud,. II. tz. 19.

sz>) ZirklerS Revision der wichtigsten kehren des positiven

RechtS. 2. TH. S. 85. zo) 1^. z. 6?. c'sMmu». «^/«^qk. i«ü?kc. S. de» II. TH. die«

seSCommentarS i. Abth. H. 7Z4. S. 10z.

zi) S. WesiphalS Syst. der Lehre von den elujelnenVer»

mächtnißarten. §. 772.

g2) L«»se» Oecon. iuris. 1.1b. III. I'it. 5. 1K. >8» dlot. 4,

in Lv» r.^vv«»v^c» coli. tk. pr. ?«nä. K. r. §. zA. gg) S. den ,6. TH. l.Abth. §> 97?. biesee) Commentars.

, I. eine Einrebe (exceptio laesionis enormis ). Diese steht dem Verlekten zu, wenn er den Contract seis ner Seits noch nicht erfüllet hat, und mit der Klage aus dem Contract auf Erfüllung desselben belangt wird. Ihrer Natur nach gehört sie zu den peremtorischen Einreden, denn sie vernid)tet den Unspruch des Klägers, und fann, wie alle zerstårliche Einreden, zu einer prozeßhindernden erhoben werden, wenn dem Beklagten sofort liquide Be. weise zur Seite stehen, und dann findet sie auch sogar im Executivproceß Statt ). .

II. Eine Klage, wenn der Contract schon erfülle ist. Ob dieß die Klage aus dem Contract, oder eine eis. gene Klage sey, ist unter den Rechtsgelehrten streitig." Vies le behaupten das lektere, und diese weichen wieder in der Art und dem Namen der Klage sehr von einander ab. Eiz nige ??) nennen sie condictio ex lege 2. Cod. de rescindenda venditione. Diesen stimmt auc, Bellfeld ben.

CI

Uni

S. 31-34. Es ift übrigens zum Beweis einer enormen Ber. legung nicht hinreichend, wenn der Klåger darihui, daß er die Same theuer gefauft, und woblfell wieder verkauft babe.

L. 4. Cod. h. t. 8. Weft pbalvon Rauf. . 819. ' .' 70) CARPZOy Respons. iur. Lib. V. Tit. 6. Resp. LIII. nr. 9.

sqq. und Ginners Handbuch der gemeinen Projesi 18. 4. BD.

Nr, LXXVIII. S. 14. ff. 71) PINELUS ad L. 2. C. h. t. P. I. Cap. 3 nr. 9. Ant. Fa

BER de Errorib. Pragmaticor. Decad VII. Err. 7. 21EGLER Diss. de laesione ultra dimidium iusti pretii. 8. 24. zoesius Comm. ad Pand. h, t. §. 36. Lienau Diss. de nacura ac indole actionis, quae ab laesionem enormem conceditur. §. 8. sqq. EMMINGHAUS ad Cocceji ius. civ. controv. h. t. Qu. 1. not. s.

Andere *) condictio indebiti. Viele halten sie fiir eine restitutio in integrum civilis 73). Mandie für eine imploratio officii iudicis 74). Ja einige unter den ål. fern Rechtsgelehrten gaben sie sogar zu einer Spólieno flage machen wollen "s). Plein die Merzahl der ål. fern und neuern Red, tsgeleßrten ?) hat sich immer dafür

erflå. 22) Diefe Reinung bebaupréten unter den altern Nedis gelehrten

porzüglich Bartolus, Cagnolus und Alexander, welo
che Pinel ad L. 2. Cod. h. 1. P. I. Cap. 3. nr. 8. arifübrt,
und widerlegt,
73) 8. Helf. Ulr. HUNNIUS Variar. Resolut. iuris civ. Lib.

III, Tract. VII. P. I. Qu. 16. Hub. GIPHANIUS Explanat.
difficilior. - Legum Cod. ad L. 2. Cod. de resc. vendit.

P. I. pag. 316. 10. Phil. GREGEL over Car. Gothofr. (FARÉS Diss, de remedio L. 2. C. de resc. vendit. . 3 - 5.

Dieres war auch die Meinung der griechischen Rechtsgelehrten
welche beswegen diefem Rechismittel die Dauer von vier Jab,
ren regten. E. HARMENOPULI IIpoxelpov rouwv s. Prom.

ptuarium juris Lib. III. T. 3. n. 83. ' . . '
74) CYNUs, und schon vor ibm Petrus de BELLAPERTICA und
nachber noch Bachovius in Not. et Animadvers. ad Treut.
lerum Vol. 11. Diss. 2. Thes. IX. lit. C. waren dieser

Meinung.
.: 75) Dierer Meinung gedenft müller ad Struvium Exercit.

XXIII. Th. 91. not. B. und widerlegt sie, wie auch schon vor - ihm Ant. 'Faber de Errorib. Pragmaticor. Decad. VII. ,

· Err. 10. und Ant. MERENDA Controvers. iuris. Lib. I. ". Cap. 42. 5. 5. getban haben. .

76) lo. siCHARD Praelection. in Cod. ad L. 2. h? t. nr. 9. .

Hug. DONELLUS Commentar. in dict. L 2. Cod. nr. 16.

10. voet Comm. ad Pand. h. t. §. 4. Ulr. HUBER Prae. . lect. iur. civ. in Pand. h. t. §. 8. lo. lac. WISSENBACI

Com.

erflärt, daß die Klage wegen der Verlegung über die Hálfte feine andere, - als die Contracts flage. sen. Dies war schon die Meinung der Glosse, und sie verdient auch gewiß, vor allen übrigen den Vorzug. Denn wie fonnte hier woßlein Zweifel entstehen, quo genere actionis experiamur, wie doch die Condictio ex Le. ge vorausgefekt 77), wenn das Geseß das Maas der Vers legung bey einem Contract bestimmte, welcher von den' ältesten Zeiten Her seine bestimmte Form und Klage hatte. Mit Recht sagt Johann Orrwin Westenberg 78): Plane non statim Condictio ex Lege locum habet, ubi nomen actionis non exprimitur, sed illud in.. primis considerandum 'est, an incerta sit natura et forma negotii, ex quo obligatio et actio introduci..

tur.

Commentation. in, VII. Libros. Cod. ad L. 2. h. t. Ant. SCHULTING 'Thes. controv. Dec. LXVII. Th. 5. Henr. HAHN Observata th. pr. ad Wesenbecium h. t. pag. 635. nr. VIH. et ad Tit. de act. emti et vend. Nr. VIII. pag. 648. LAUTERBACH Colleg. th. pr. Pand. h. ¢. . 5. lo. Frid. -BOECKELMANN Commentar. in Dig. h t. 9. 3. Qu. 8. , : lo. Henr. BERGER Resolution. Legum obstant. h. t. Ani. madvers. pag. 356. sq. Io. Balth. WERNHER Manual. Pan.. dectar. (Vitemb. 1754.) h. t. g. i. Henr. Cocceji Diss. de remedio L. 2. C. de resc. vend. Th. 14. und Sam. de cocceji iur. civ. controv. h. t. Qu. 1, · HOFACRER Princip. iur. civ. R. G. Tom. III. §. 1938. Car. Frid. WALCH Introd. in controvers. iuris civ. Sect. IV. cap. 1. $. 30. Shibaut Gyst. De8 Pand. R. 1. 6. S. 199. So weppe

Rom. Privatrecht. 2. B. $. 395. 1. a. 13. 77) L. un. D. de condict. ex Lege. ? 78) De causis obligationum Dissertat. IV, Cap. 6. S. 1.

tur. - Es ipsa autem L. a, constat, agi ibi de emtione venditione, ex qua nascitur actio emtia, venditi, quae ad omnia ea, quae ex natura huius bonae fidei contractus praestanda sunt, quin et ad distrahendam emtionem aliquando competit. Die Worte der L. 2. auctoritate iudicis interveniente deu. ten auch gemiß nicht auf eine obligatio lege nova in. troducta hin, sondern enthalten eine bloße Verweisung des. Verlegten an den Richter, unter Vorausschung des ohnehin befannten Redytsmittels. Weldes fonnte dieses aber anders seyn, als die Klage aus dem Contract, da dieselbe bey den negotiis bonae fidei schon längst vorher das gewohnliche Rechtsmittel war, wenn ein Theil sich gegen den andern über eine manifesta iniquitas beschwere te 79)? Es liegt dieß aud) ganz in der Natur der iudiciorum bonae fidei, daß sie auf alles geben, was der, Billigkeit gemäß ist, wenn es auch nicht gerade verabredet worden 8“), ja wenn es selbst der Aufhebung des Cone tracts gelten sollte, wie mehrere Srellen in dem römischen Gefeßbuche 8") klar beweisen. In der Praxis ist man je. Doch nun einmal gewohnt, die Klage wegen einer Verles

kung 79) L. 78 et 79. D. Pro Socio. 80) S. 30. I. de Action. §. 3. I. de obligat. ex consensu.

L. 31. 5. 20. D. de aedilit, edicto.' ' 81) L. 11. g. 3. D. de act. emti et vend. Redhibitionem

quoque contineri enti iudicio, et Labeo et Sabinus putant, et nos probamus. §. 5. verumtamen ex emto competere actionem et resolvendam emtionem, ut pretio 'Testituto mulier reddatur. §. 6. Įulianus utilem esse actionem exc emto etiam ad distrakendam, inquit, emtionem,

« PreviousContinue »