Page images
PDF

die Geleke 4?), wenn ich Dir Geld geben, um deinen Skla. ven fremgalessen oder in meinem Namen reine Reise zu madjen'fo fer weder in dem einen, noch andern Falle ein Miethcontract, vorhanden, sondern ein contractus innominatus do rüt facias geschlossen worden. Eine Sub.; . location findet in der Regel ben Diensten nicht Statt. Denn wer" mit feine Dienste il Wermiethet, will fich dadurch blos mir verbindlich machen. "Nur ich habe daher ein pers Tönliches Redit, von ihm zu fordern, daß er mir die vers' sprochenen Dienfte letste. Wenn ich nun diese Dienste ohne die Eintöiltigung des Locators" einem Dritten wieder fuStocirt Hätte mit welchem Recht fonnte ich den {océtor nöthigen, daß er sie dem Subeonductor leiste, mit dem et gar niche contrahirt hat? ' Anderer Meinung ist zwar Berger 44). "Allein die von ihm angeführten Gelege,4 sy. reden nur von der Sublocatio rerum, von welcher sich aber auf die Sublocatio* operarum fein gültiger Sdiluß machen läßt, wie schon Christ. Beinr. Breuning 46)

. ,' . dager. §. 4. Cin' Thes. Meerman. T:"1t. pag. 520.) und Buchet

Recht der Forderungen §. 73. S. 143. 43) L. 5. 8. 2. D. de praescript. verbis. L. 5. D. de con. ** dict. causą data causa non sequuta. ". ..;?nde's 44) Qeconom. iuris. Lib, III. Tit. V. Th, 22, Not. ..., Eben

dieser Meisung.find auch LAUTERBACH Colleg. th. pr. Pand. h. t. .-29. ` Ant. SCHULTING Thes. controvers. Dec. LXIX.

Th $. und, EMMINGHAUS ad Coccejum h, t. Qu. 9. not. r. 450 Lei 7. 45) L. 7. D. L: 6

00u
Godi hotel
. Tom .

t

it' 46) Quaestio juris 's controv: An sublocari possint operaç? . Lipsiae, 1774. Man sehe auch. WILDYOGEL Disse de eo

quod iustum est circa sublocationem. S. 13. und de cocciji iur, civ, controy. h. t. Qu. 9.

i

[ocr errors]

CMMINGHAU

[ocr errors]
[ocr errors]

dagegen erinnere Fae. Westphal“7glaubt"fwar, die Analogie trete ein, sofern nicht des Dienenpën Umstände dadurch ersd)wert werden, und also dieser mit Recht sich der Persdălimmerung entgegensegen fann. Udein wie sehr diese Meinung der Analogie entgegen streite, lehrt der beo kannte Sag des Köm. Rechts, daß 'Niemand auf den Vertrågen eines Dritten vollfommen berechtiget, und eben so wenig vollfommen daraus verpflichtet werden fönne, der nidhe darein gewilliget hat *). Daß die Dienste eines geo mięrheten Sklaven fublocirt werden fonnten, wid ich gern, zugeben. Allein wie läßt sich davon auf die Dienste eines freyen Menschen schließen, da die Sklaven bey den Ros mern als Sachen beħandelt wurden? Soviel isi indessen gewiß, daß ben, der Locatio et conductio operis dem conductor oder redemtor die Sublocation frepstehe, spfern nicht ein anderes verabredet worden ist 49). Dies lehrt uns Marcellus L. 48, Př: D. h. t, wo er sagt: Și cui locaverim faciendum, quod ego conauxe ram , constabit, habere me ex locato actionem. Das Nämliche sagt auch Ulpian L. 38. $. 21. D. de Verbor. Obligat. Es tritt hier ein ganz, anderes Rechtsverhältniß, ein. Denn habe ich die Verfertigung

eines

42) Bom Kauf, Mieth und Pachtcontract. S. 909. 48) S. den 4. Sh. dieses Commentare 9.304, S. 206. und $. 315. und $. 343. ,.

. , ??. 49) L. 31. D. de solution - et hoc specialiter, actum, ut

suis operis id perficiat. S. Franc. FLORENS ad h. L. in Operib, iurid, T. II. pag. 525. U. WILLENBERG Exerc. de opere conducto. §. 2. in Select. 'iurisprud, civ. P. II. pag 657.

eines ganzen Werfs, gedungen, so ist, mir auch daran, gelegen, daß es ausgeführt werde, 'weil ich sonst ex locato auf, das Interesse belang werden könnte. Es muß mir also auch um, so mehr erlaubt renn, die Errichs tung desselben einem andern sublociren zu können, da éb , dem Locator genügt, wenn er das Werk, so wie es beo dungen worden ist, erhålt. Potius enim opus ipsum, quam artificem, spectamus. Zwar sagt Ulpian: constat, habere eum utilem cx locato actionem. Allein das Wort utilis wird hier nicht zum Unterschied von der actio directa" gebraucht, sondern heißt, wie Anton Saber soy es erklärt, fo viel als efficax," 0.i. eine Klage, die durch keine Einrede" unwirksam gemadje werden kann; wenn man nicht etwa die (eseart für feho? lerhaft halten, und mit Dugo Donellus:s!) statt utilis: lieber utique' lesen will. Wegen der Locatio conductio operis, von welcher ich schon oben (S. 267. f.). Den Begriff gegeben habe, ist hier nur noch die Bemerkung hinzuzufügen, daß die zur Verfercigung des Werks er. forderliche Materie, oder, wie sich Pomponius L. 20. D. de contrah. emt. ausdrückt, das Corpus, entweder ganz , oder wenigstens zum Theil, von dem Besteller desselben, dem Conductor operis müsse geliefert wors den seyn 5). Denn die von dem legtern zu leistende år.

[ocr errors]

50) Rational in Pand. ad L. 48. pr. D. hut. Son! in 51) Commentar, in Tit. Dig. de Verb. obligac. ad L. 38.

§. 21. h: ti nr. 2.? wii) - willi -... " 52) Ein merkwürdiges Benspiel eines solchen Accords bat cato

de re rustica. Cap. 14. La Scriptori rei rust, Vol. I. edit. bipontin. pag. 20. sq.

beit betrifft nur eigentlich die Form und Ausführang, des Werks. Hat daher der Besteller zur Verfertigung des Werks gar nichts geliefert, sondern giebt blos das, Dafür bepungene , Geld., so ist kein Verdingungsvertrag, sondern ein Kaufcontract geschlossen 53). Ein Unders. wäre, wenn der Grunde oder die Subjlang, mit welcher, das neue Werf, 0182 eine" Uccession, verbunden nerden: solt , dein Besteller des Werks. gehört. Dann mag auch der conductor das ganze Wert auf seine Kosten aufas führen; der Vertrag bleibt dennoch eine wahre Location. Dieß ist der Fall, wenn ich mit einem Baui oder Zim.. mermeister (ergolabús) $A) accordire,' daß er mir für eine bestimmte Geldsumme auf meinen Grund und Boden ein Gebäude aufführen, jedod die Materialien felbst, und auf seine Kosten, dazuthun folle, Das Gesdjåft: ift bier ... fein Kaufcontract, : wenn gleich der Arbeiter das Eigena : rhum der Materialien auf mich überträgt. Denn da, der Grund mein Eigenthum ift, so wird auch nach der Regel, superficiest solo cedit, das Gebäude fofore mein Eier genthumss). Das Geschäft ist also als ein bloßer Ver.

6.472.83... ?:30; dingungea 55 8. Car. Aug. wasse De opere locato et conducto Ro

manorum Commentat. I. P. I. Cap. I. $. 3. ee 4.** 54), L, un, Cod. de Monopoliis. (IV. 59 ) Das Wort Er.

golabus tommt ber von spyohaßety, i. e, rem perficiendam '. suscipere, ut inde lucrum quis faciat. : S, FERANDUS ADDUENSIS Explication. Lib, II. cap. 9. (in Ev, OTTONIS Thes, iur, Rom. Tom. II. p. 573. und Guil, FØRNERIUS

Selection. Lib. II. cap. 3. (Ibidem pag. 85, sq.) i 55) L. 39. pr. D. de Rei vindicat. Redemtores , qui suis *

caemencis aedificant, statim caementa, faciunt eorum, in ,, quorum solo aedificant. ,

dingungsvertrag zu betrachten, denn der Baumeister Hat hier "blos " seine Arbeit verbungen. Folgende Gefeßstellen beftärken das Gesagte." Livre ::?* D 41

POMPONIUS L. 20. D. de contrah. emt. SABINUS respondit, si quam rem nobis fieri velimus, veluti statuam, vel vas aliquod, séu: vestem; ut nihih aliud ;' quam pecuniam daremus , · emtionen videri: nec posse ullani locationem esse, ubi corpus ipsum non detur, ab eo, cui id fieret : aliter, atque, si aream darem, ubi insulam acdificares , quoniam tunca, me substantia proficiscitur, **** JAVOLENUS. L. 65. D. eodem. Convenit mihi, tecum, fut certum numerum tegularum mihi dares, certo, piletio : quod ut faceres , : , utrum emtia sit,, añ docatio ? '; Respondit:: 1 Si ex ; nieo, fundo tegulas tibi, factas ut darem, i. convenit : jemtipriem putoesse , non conductioneria Totiens enim conductio, alicuius rei est, quotiens materia is in qua aliquid, praestatur , in eodem statu, eiusdemna manet: $).

7. And who is 22:12 Quor, 509 Westphal vom Kauf ac §. 7. a. E. wil diesen Grund

gang perwerfen. Allein, (chon Corn. van BYNKERSHỌEK, Ob

servation. , iuris Rom. Lib. , VIII. cap. 4. S. Iurispruden-i tiam hat bemerkt, daß man ihn blos in Beziehung auf den

Fau, den bier Javöfen' rororågt, erklären murre. Wenn icha allo eine gewisse Zahl Dachziegel bey dem Bérfertiger derselben Bestellt habe, und zwar ro, daß derselbe Bte Materie dagu alls meinem Grundstück nehmen roll, fo-bleibenatürlich die Materie mein, und ich begable'dem Arbeiter blog für seine Prbeit:2 Die Worre in eodeni 'statueius manet, wollen, in Verbindung mit den nachfolgenden, blós foviel sagen, es gehe hier feine a Vercufferung vor i wie in dem Fall, wenn der Arbeiter die

osii :;:. vom Digter

1

« PreviousContinue »