Page images
PDF

wendet zwar ein, das Wagen Hebe den Begriff einer enor. men Verlegung nicht auf ?). Allein wer, wagt, muß den Schaden, den er sich selbst zuzuschreiben hat, mit dem Gewinn compenfiren, den er auch wahrscheinlich hätte machen können. Selbst ben Erbtheilungen, bei welchen doch die Geseße die genaueste Gleichheit beobachtet wissen wollen so), kommt die Läsion nicht in Betracht, si tantum aestimatus sic dubius eventus, wie Paulus sagt L. 33. D. Famil. ereisc,'3). Und dennoch fonnten mehrere Niechtegelehrten 39) aus eben dieser Gesekstelle ein Argus. ment bernehmen, daß auch bey der emtio spei die Klage wegen der Verlegung über die Hälfte nicht ausgeschlossen Fey. i

8) Wenn die Geseke felbst den Preis bestimmt haben: Denn hier wird keine Uebertheuerung gestattet 33).

: 9) Wenn der verlekte Käufer die Sache willkührlich wieder veräußert, und einem andern trabire hat. Hier wird ihm die Klage gegen den Verkäufer darum versagt,

weil Sebr. Doerbet Meditationen über verschiedene Rechtsmate. rien. 4. Band Medit. 217. und walch Introduct. in controv. iuris civ. Sect. III. Cap. IV. Membr. IV. Subs. II.

§. 19. 29) Birtlers Revision der wichtigsten febrer des positiven

Rechts. 2. Tb. 6. 85. 30) L. 3. C. Commun. utriusq. iudic. B. den 11. 96. dies

res Commentars 1. Abth. . 734. S. 103. (31) S. W eft pbals Soft. der febre von den einzelnen Bere

machtnifarten. 9. 772... 32) BERGER Oecon. iuris. Lib. III. Tit. 5. Th. 18. Not. 4.

in fin., LAUTERBACH coll. ch. pr. Pand. h. t. §. 36. 33). S. den 16. Th. 1. 46th. 9. 979. dieses Commentar 8.

[ocr errors]

[ocr errors]

34) voet Comm. ad Pand. h. t. S. 20. de cocceji iure civ. controv. h. t. Qu. 9. Nr. V. Shibaur Spst. des P. R.

1. 6. S. 200. lit. E. 35) Carpzov Resp. iur. Lib. IV. Resp. 1. BERLICH P. I. Decis.

126. STRUV Synt. iuris civ. Exerc. XXIII. Th.89. Ant. FABER de Errorib. Pragmaticor. Dec. X. Err. 7. et 9. WERNHER Select. Observat. for. Tom. II. Part. VIII. Obs. 277. BERGER Resolut. Legg. obstant. b. t. Qu. 6. Leyser Meditat. ad Pand. Vol. III. Spec. CCV. Cor. I. POMMEL Rhapsod. Quaestion. in foro quot. obvenient. Vol. iv. Obs. 586. nr. 22. et 23. Ge. Christph. GOLLING Diss. de remedio L. 2. Cod. de resc. vend. neque in transact. iudiciali, neque in subhastațione publica admittendo. Altdorfii 1732. Cap. II. §. 7, sqġ, de cocceJl jur, civ. controv. I. t. Qu. 15. WIESAND Opusc. pag. 228. WALCH Introd. in controv. iur. civ. Sect. III. cap. IV. Membr. IV. Subs. II, $. 20. Klein's merkwürdige Rechossprüche der Hal. Juris sten. Fakultat 1. B. Nr. XLIV. Zirflers Revision der midi. tigften Lebren des positiven Rechts 2. 06. S.23. f.

lich die Vergütung der läsion, einschlug, und dadurck) die ganze Rescisswn abwendete. Daß der Käufer die Gefahr kragt, kann ib/n auch von der Restitution der Früchte nicht besreyen, wenn der Kauf rescindirt wird. Denn auch bey der s66iccio in ciiem geht die Gefahr auf den Kaufer über. Er bezieht auch als Eigenthümer die Früchke; allein meldet sich ein besserer Käufer, dessen Be« dingungen der erste Kaufer nicht erfüllen will/ so muß er alle gezogenen Nutzungen dem Verkaufer zurückgeben Dies ist' eine ganz natürliche Folge einer jeden Refciffion. Dennoch ist jene erster« Meinung die in der Praxis allge« mein herrschende. Auf jeden Fall kann jedoch der Käufer die nochwendigen und nützlichen auf die Sache selbst verwen» deten Unkosten abziehen. Die Kosten hingegen/ die er blos zu seinem Vergnüngen aufwandt«/ kann er nur weg» nehmen, soweit eS/ ohne die Sache selbst zu verderben, geschehen kann ^°). Hiernach ist denn auch die Frage zu entscheiden, ob die von dem Kaufer einem Dritten auf der Sache gegebene Hypothek erlösche/ oder gültig bleibe? Schon ZZaldu« und Äarrslus stritten darüber. Erster vertheidigte die fortdauernde Gültigkeit der Hypothek, wel. che letzterer in Zweifel zog. Beyde haben wichtige Anhän, ger gefunden. Aus der Seite des Äarcolus stehen Iac. Cujacius"),AnronMerenda °'),AmsnFaber °°),

Rein

79) s. Z. r. ?. I,. 6. 0. <ie «« ckem «Met.

gc>) ?i«ei.vs i>ck l.. s. ?. ll. (?sp. z. nr. 4. i.^lir«k«^cu Ool. leg tk. pr. ksnäscr. K. r. h. 50. et 54. tte»»-. cocce^i Ois». remeckio l«. 2. O. K. t. Id. 6» i» ön> gi) 0b»ekv«io» l.id. XXIV. «p. z6. S») Oonlrov. wr. I^id. I. cip. 45. Sz) De erroribu» kr»sm,tieor. Vee»«l. XXIIl. Lrr. »,

cunque corporibus 37) sub auctione licitanda sunt, fisco auctore vendantur: ut perpetuo penes eos sint iure dominii, quibus res huiuscemodi sub hastae soleninis arbitrio fiscals addixerit, et si quidem un. quam, ut a fisco facta venditio possit infringi, auctoritate rescripii fuerit impetratum, 'nullus ob

temperet: cum, etiam minoribus, si quando aliquid · ex rebus , eorum pro fiscalibus debitis addicatur en

toribus, repetitionis facultas in omineni intercipiatur aetatein.

L. ult. Cod. Si propter publicas pensitat. vendit. fuerit celebrato. Si quis fundum, vel mancipium aliamve rem) ob cessationem tributorum, vel etiam ob vestium 38), auri argentique debitum,

. quae lagi, 'quod in annonis et annonariís speciebus fisco perditur. Allein W eftphal vom Sauf S. 637. meint, Relia qua prodigorum repen die Refie derer, welche zur Beffreis

tung der Abgaben in Setraibe und andern Früchten bestellt · waren, und untreu gegen den Fistus gehandelt batten, oder

der Squldner dieser Abgabe felbst. Die Gothofredische Er. flårung nimmt auch BRISSONIUS de Verb. Signif. voc. Prodigus an. 37) Unter corpora werden also hier nicht blos unbewegliche Gus.

ter verstanden, sondern auch andere Sachen von Werth. 38) Es ist dieß von militairisden Kleidungsstúden zu verstehen, : welche gewisse Provinzen in Spanien, besonders die provincia - Baerica, an deren Pråses diese Confiitution gerichtet ist, zur

Armee liefern mußten. Diese Lieferung hieß daber Canon vestium, L. 2. Cod. Theod. de militari veste, und

die als Tribut zu liefernden Kleidungsstúde selbst wurden vei stes canonicae genennt. L. 1. Cod. The de distraha pignorib. quae tributor. causa tenentur, 8. lac. GOod tis, omon

Brainly TNO

quae annua exactione solvuntur , occupata, con. vento debitore, et apud iudicem interpellatione celebrata, cum solutio cessaverit, sub hasta di. stracta comparaverit, perpetuam emtionis - accipiat firmitatem.

L. 8. Cod. de remiss. pignor. Si hypothecas fisco distrahente, creditores silentio tradiderunt negotium: palam est, etiam actionem suam ami. sisse eos, quam in rem habebant, nam fiscalis hastae fides facile convelli non debet.

Wie nachtheilig és für Credit und Commerz semn würde, felbst den Minderjåfrigen gegen einen durch of. fentliche Versteigerung geschehenen Verkauf ihrer Sachen die Wiedereinregung in den vorigen Stand zu ertheilen, lehrten insonderheit L. 7. S. 8. und L. 24. 9. 1. D. de minorib.

Dahingegen sen es feinem Zweifel unterworfen, daß auch fiskalische Subhaftationen wegen Betrugs und argli. stiger Collusion wieder aufgehoben werden könnten, wie folgende Gesekstellen bewiesen. .

L. 3. Cod. de iure fisci. Si - minori pretio, quam res est, aperta fraude emtoris vel gratia, quae obligata sunt fisco, venierint, aditus Procurator meus debitam quantitatem inferenti restitui ea praedia iubebit.

L. 2. Cod. de fide et iure hastae fiscalis, Du. plex ratio desiderium tuum iuvat: et quod prae.

ter

THOFREDU6 Comment. ad Tit. Cod. Theodos. de militari -. veste Tom. II. Lib. VII. Tit. 5. und Tom. IV. Lib. XI. - Tic. 9. ad L. 1. cit. pag. 93. der Rittersden Ausgabe.

« PreviousContinue »