Page images
PDF
EPUB

Sprache als nicht vorkommend verworfen worden, sind aufgeführt und sogar theilweise mit zahlreichen Stellen belegt.

4) Eine sehr bedeutende Anzahl Artikel sind entweder theilweise oder ganz umgearbeitet worden.

5) Viele Wörter und Redensarten, welche Forcellini und andere Lexikographen nur mit der Autorität späterer Schriftsteller belegen, sind aus frühern Schriftstellern, viele, welche gewöhnlich als antaf asyoueva aufgeführt werden, sind aus noch einem Schriftsteller, zuweilen sogar aus mehreren, nachgewiesen worden.")

6) Eine grosse Anzahl von Beispielen ist nach den besten Textesrecensionen berichtigt, auch sind weniger passende mit passendern vertauscht worden.

7) Die meisten vollständigen Citate sind nachgeschlagen und die vorgefundepen falschen verbessert worden.)

8) Die Quantitätsbezeichnungen sind genau revidirt und bei vielen Wörtern berichtigt worden, wobei namentlich die Angaben der alten Grammatiker mehr berücksichtigt wurden, als dieses bisher von den Lexikographen geschehen ist.")

9) Ein besonderes Augenmerk habe ich gerichtet a) auf genaue Ermittelung des Geschlechts der Substantiva, namentlich der aus dem Griechischen entlebnten Pflanzen- und Thiernamen in des Plinius Naturgeschichte; b) auf richtigere Angabe der vorkommenden Casus der Substantiva; c) auf möglichst vollständige Angabe der gebräuchlichen Comparative und Superlative; d) auf Berichtigung und Ergänzung der Angaben über vorkommende Perfecta und Supina, sowie auf Tilgung der nicht gebräuchlichen, oft auf falschen Lesarten beruhenden; e) auf Berichtigung und Ergänzung der üblichen Constructionen der Substantiva, Adjectiva und Verba; f) auf Feststellung gewisser Wortformen nach den besten Handschriften und Ausgaben*).

10) Die Bedeutung vieler Wörter ist richtiger angegeben als in andern Wörterbüchern.

11) Die Phraseologie, sowie die Angabe der Gegensätze ist bedeutend vervollständigt worden, sodass das Buch auch bei Stilübungen die nöthige Aushülfe gewähren wird.

12) Die Verweisungen auf gelehrte Commentare und andere Werke zur weitern Belehrung sind sehr vermehrt worden.

Durch Berücksichtigung aller dieser Punkte glaube ich meinem Handwörter

5) Beispiele hier anzuführen, halte ich für unnöthig, da die Zahl der nun mit mehr als einem Belege versehenen Artikel nach vielen Hunderten zählt.

5) Hier nur einige Beispiele von falschen Citaten, welche aus Forcellini in andere Wörterbücher hinübergenommen worden sind: aucupor, Col. 3, 8, 8 statt 9, 8, 8. artifex rhetoricus, Gell. 1, 5 statt 17, 5, 9. artifices manus, Gell. 12, 1; aber Gell. 12, 1, 9 steht artificis naturae manus. 1. ballo, Davidico more, Augustin. serm. app. 215 statt diabolico more, Augustin. serm. app. 266, 3.

Blasco(n), Avien. or. mar. 600 statt 599. bombicum (bei mir bombica), Forcell. Ven. Fort. vit. S. Mart. 4, 405. Klotz 4, 50 statt 4, 535.

7) Hierbei hat der in Deutschland noch zu wenig bekannte Thesaurus poëticus linguae Latinae. Collegit, digessit, explicavit L. Quicherat (Paris 1859) vortreffliche Dienste geleistet.

5) In Bezug auf diese vier Punkte war die „Formenlehre der lateinischen Sprache“ von Fr. Neue. 2 Bde. Mitau u. Stuttgart 1861 u. 1866 (2. Aufl. Berlin 1875 u. 1877) eine wahre Fundgrube für mich. Doch kann Neue's Buch auch hinwiederum aus dieser siebenten Ausgabe ergänzt und vermehrt werden. Draeger's Histor. Syntax konnte leider, da dem Buche ein Register fehlt, nur hier und da benutzt werden.

buch eine solche Gestalt gegeben zu haben, dass es nicht blos den Schülern höherer Gymnasialclassen bei Lectüre und Stilübungen Hülfe bieten, sondern auch selbst Gelehrten von Fach als Handbuch dienen kann, da es oft durch Genauigkeit und Richtigkeit der ausführlichen Citate und sorgfältige Angabe der in den neuesten Ausgaben gebotenen richtigern Lesarten andere Wörterbücher übertrifft.)

Auch der jetzige Besitzer der Verlagsbuchhandlung hat, im Geiste seines unvergesslichen Grossvaters, des Herrn Ober-Commerzrath Hahn, handelnd, durch Anschaffung werthvoller Ausgaben lateinischer Schriftsteller und anderer kostbarer Werke mir meine mühevolle Arbeit sehr erleichtert.10)

Herr Candidat Härtel in Leipzig hat durch genaue Correctur der Druckbogen und durch Nachweisung eingeschlichener Unebenheiten meinen vollen Dank verdient.

Papier und Druck haben die Herren Bär & Hermann auch dieses Mal in so ausgezeichneter Weise geliefert, dass das Buch in typographischer Hinsicht als ein wahres Kunstwerk erscheint.

Gotha, am 1. December 1878.

Prof. Dr. Georges.

9) Die Benutzung der sechsten Auflage hätte manchen Gelehrten vor irrigen Angaben bewahren können, wie Andere und ich bei verschiedenen Gelegenheiten nachgewiesen haben.

10) zB. Medici antiqui ed. Ald., Forcellini ed. De-Vit (bis Schluss), Corp. inscr. Lat.

1. Verzeichniß der Abkürzungen der nicht von selbst verftändlichen

sprachlichen termini technici,

bedeutet Undere; a. - anderwärts. gebr. gebräuchlich.

ft. statt. 4. a. D. – am angeführten Ort. gen. genannt.

subj., Subj. subjectiv, Subject. am Ende. geidr. -- geschrieben.

subst. – substantivija, Subst., Subftit. abget. abgekürzt.

gew.
gewöhnlich.

Subftantidum, Substantiva.
Obs: ob. absol. absolut.
gl. N. – gleiches Namens.

1. v. a. so viel als. cbStr. abstract. Histor. - Historiter.

fynt. syntopirt. alii codices od, aliae editiones. ibid. ibidem.

tr. od. trs. transitivum od. tranalci alicui.

id.
idem.

sitive. alejs alicujus.

Inch. Inchoatiyum.

t. t. terminus technicus (Hunstaus. alqd aliquid.

in derf. Bed. in derselben Bedeutung. drud). alqm, alqam, alqos, alqas – aliquem etc. insbes. — ingbesondere.

u. und.
alqo, alqa aliquo, aliqua.
Intens. Intensivum.

übertr. ob. übtr. übertragen.
altdeutid.
intr. – intransitivum od, intransitive.

umschr., Umsdr. umíchrieben, UmIng. Ungabe.

irg.
irgend.

dreibung.
angef. – angeführt.
i. – jekt.

uncl. – unclaffisch. Urhit. Architectur.

JCt.-jurisconsulti (die römischen Rechts. ungebr. ungebräudlich. bei. gelehrten).

urspr. - urspünglid. Baut. Paulunft. Jmd. – Jemand.

v. - von od. vom. Bed. Bedeutung. Smom. - Zemandem.

vox hibrida. Beim. Seimort. 3mbs. - Jemandes.

Berb. Verbindung. bei. besonders. jur. od. jurist. – juristisd.

Verbb. Verba od. Verbindungen.
Beft. Bestimmung.
Kaisgt. - Kaiserzeit.

vollst. vollständig.
blog.
L. - Lesart.

boraug. voraugusteisch.
generis comiaanis od. cum. latin. – latinifirt.

borci. vorclaffisch. Comic, Comicus poéta. leb. lebender, e, es

vorh. vorhanden. concr. - concret. lebl. leblojer, e, es.

vorherg. – vorhergehender, e, es ic. Conj., Conj. Conjunction, Conjun- Lebl. – Lebloses.

dorz.

vorzüglid. ctionen. locat. casas locativus.

W. Wort. - WW. Wörter. der, die, das. m. - mit.

Zeitbest. Zeitbestimmung. dah. – daher. meton. – metonymisch.

Zielp. Zielpunkt.
- das ist.
11. - nach.

3ing. · Zusammenhang.
dadon.
11. — generis neutrius.

Zusk. - Zusak.
Def. od. Defect. Defectivum. nachcl. nachclaffisd.

3ig3. od. 31939. zusammengezogen. dig. digamma. Nbbgr. Nebenbegriff

3ist. od. Zusskg. Zusammenseßung. bgl. od. dergl. – dergleichen. Nof. Kebenform.

zweifelhaft.
ein, eine, ein.
obj., Obj. objectiv, Object.

* bezeichnet a) bei lateinischen Verben solde, entft. entstanden. pers. persönlich.

die entweder überhaupt nicht, oder solde, etymol. etymologisch. Padj. - Participialadjectivum.

die im Präseng nicht gebräuchlich sind, Gr. oder Einw. – Einwohner. Proj. Prosaiter.

bei griechischen Wörtern solche, die bei Fluß. 1. – siehe.

den Griechen nicht nachgewiesen werden fr. od, frgm. fragmentur od. frag- spec. – speciell.

können. — b) bei Citaten, daß das Wort merta. St., Stt. – Stelle, Stellen.

an dieser Stelle durdy Conjectur fteht.

ziv.

[ocr errors]

II. Anderweitige Bemerkungen.

Bei den Substantiven der 4. Declination auf us, die nur im Ablatid des Singular borkommen, ist statt des Genitiva immer nur der Ublatid angegeben worden.

Ja () eingeldlossene Persecta oder Supina fönnen bis jetzt nicht nachgewicsen werden.

Die Citate Pacuv. tr., Acc. tr. u. 1. w. gehen auf die einzelnen Tragifer in Tragicorum Latinorum Reliquiae. Hec. 0. Ribbeck. ed. II. Lips. 1871;

die Citate Naev. com., Caecil. com. u. 1. w. auf die einzelnen Komiter in Comicorum Latinorum Reliquiae. Rec. 0. Bibbeck. ed. II. Lips. 1873;

die Gitate Enp. ann. und Enn. tr. auf Ennianae poesis Reliquiae. Rec. J. Vahlen. Lips. 1854 (bei Enn. tr. ist getöhnlich die Betếjahl bei Kibbed in Parenthese beigejekt).

Die bei den vollständigen Gitaten aus Plautus nur allein beigejekte durchgehende Versjahl bezieht sich auf die Aus. gaben von Ritschl (T. Macci Plauti Comoediae. Ex rec. Fr. Ritschelii. Vol. II. III. P. 1 et 2.

Elberf. 1849 899. Vol. I. fasc. I. ed. 2. Lips. 1871. fasc. II. ed. Goetz. Lips. 1878) und Fledeijen (T. Macci Plauti Comoediae. Ex. rec. Alfr. Fleckeiseni. Vol. I. et II. Lips. 1850 et 1851), soweit die Stüde des Plautus in diesen bearbeitet find; bei den übrigen auf die Ausgabe von Bothe (M. Atti Plauti Comoediae. Rec. Fr. Bothe. Vol. I. et II. Lips. 1834), mit Ausnahme des Truculentus, der nach der Ausgabe von Spengel (Göttingen 1868), und der Aulularia, welche nach der Ausgabe von W. Wagner (ed. 2. Cambridge! 1876) citirt wird, wobei noch zu bemerken, daß der Truculentus nach der Aufgabe von Göller (Colon. ad Rhen. 1824 et 1825), die Aulularia nach der Ausgabe von Wagner mit der durchgehenden Bersjahl versehen worden sind.

Lucilii satirae sind ne do Lucian Müller's Aufgabe (Lips. 1872), Varronis satirao Menippoae nach Bücheler's Aufgabe an der 2. Cust. des Petronius (Berol. 1871), zuweilen daneben nach Riese's Ausgabe (Lips. 1868) citirt; Catonis fragmenta nad Jordan's Ausgabe (Lips. 1860).

Bei Lucretius ist die Ausgabe von Bernans (Lips. 1852) gemeint, mit der Verszahl in Parenthese die Ausgabe don Lachmann (Berol. 1850).

Bei Cicero, sowie überhaupt bei allen Schriftstellern, sind die neuesten Ausgaben überall gemeint, bei den Reden des Cicero namentlich die Au&gaben von Halm, Baiter und Kayser, bei den orator. Schriften die Ausgabe von Kayser (Lips. 1860) u. von Klop (Lips. 1863), bei den philosophischen Schriften auch die neueste Ausgabe von C. F. W. Müller (Lips. 1878). Die größern philos. und orator. Schriften werden nach Buch und Paragraph, die tleinern bloß nach Paragraph, die größern Keden (Verr., Catil. u. Pbil.) nach Mede u. Paragraph, die kleinern blos nach Paragraph citirt.

Seneca rhetor wird nad der Ausgabe von Bursian (Lips. 1857) u. bej. nach der von Streyßig (Lips. 1872), Seneca philos. nach der Ausgabe von Saase (Lips. 1852) citirt.

Bei Celsus ist der Tert der Au@gabe von Daremberg (Lips. 1859) zu Grunde gelegt.

Bei Plinius nat. hist. Find die Außgaben von Detlefsen (Berol. 1866-1873) und von Jan-Mayhoff (Lips. 1870–75. lib. I-XV) benußt und die Citate nach Buch und Paragraph gegeben.

Bei Vitruvius ist die Ausgabe von Hose (Lips. 1867) zu Grunde gelegt.

Gargilius Martialis de arb. pomif. u. medic. de pomis sind nach der Aufgabe von Mai (Romao 1846) citirt, de cara boum nadh der Ausgabe von Sduch (Mastatt 1856).

Die Anthologia Latina ist nach der Ausgabe von Mieje (Lips. 1868-1870) angeführt, in Parenthese nach der Ausgabe don Meyer (Lips. 1835) nad Nummer des Gedichts und Versjahl.

Das Itinerarium Alexandri M. u. Julii Valerii Res gestae Alex. M. sind citirt nach der Ausgabe von Mai in Classic. auctores tom. 7 (Romae 1835), in Parenthese nach der besten Ausgabe von C. Müller (Paris. 1846 am Arrianus), das Itinerarium zuweilen auch nach der Ausgabe von Vollmann.

Gruteri, Muratori, Fabretti Inscriptiones find nach Seitenzahl und Nummer, Donati, Doni u. Reinesii Inscriptiones nach Classe und Nummer, Orelli Inscriptiones und Inscriptiones Neapolitanae ed. Mommsen blog nad Nummer, die 31schriften im Corpus inscriptionum Latin, antiqu. (Berol. 1863 899.) nach Band und Nummer angeführt.

Was die Kirchenschriftsteller betrifft, so wird Augustinus nach der Originalausgabe (Antverp. 1700), Ambrosius nach dem Abdrud von J. P. Migne (Paris, 1866), Hieronymus nach der Aufgabe von Vallarsi, Abdrud von J. P. Migne (Paris. 1864), Cyprianus nach der Ausgabe von Gartel (Vindob. 1868–1871) citirt. Bei Arnobius ist für die Schrift adversus nationes bes. die Ausgabe von Reifferscheid (Vindob. 1875), daneben aber auch die Ausgabe von G. Hildebrand (Hal. Sax. 1844) benußt. Für die Schrift Commentarii in psalmos die Ausgabe von 3. P. Migne (Patrol. vol. 53).

Boéthius (Boētius) wird im Aug. nach der Ausgabe Basil, 1570. fol. citirt, die Schriften de instit. arithm. u. de instit. music. nach der Aufgabe von G. Friedlein, Leipzig 1867, die Schrist de consolatione philosophiae nach der Ausgabe von Ih. Dübariu8, Jena 1843. Firmici math, nach der Außgabe Basil. 1551.

Thomae thesaurus novus Latinitatis steht in Classici auctores ed. Mai tom. 8. (Romae 1836). – Grammaticas Vaticanus daselbst tom. 5. p. 153 sqq. u. tom. 7. p. 550 sqq.

Placidi glossae sind nach Seitenzahl und Zeile der Ausgabe von Deuerling (Lips. 1875) citirt.

Die Seitenzahlen bei Fronto gehen auf die Ausgabe von Naber (Lips. 1867), die des Paulus Diaconus und Festus auf die Außgabe von A. Odfr. Müller, Leipzig 1839, die der Grammatiker auf die Aufgabe von Putsche (Hanov. 1605) u. ge= wöhnlich auf die Aufgabe von Seil (Lips. 1855 899.), die der Gromatici vet. auf die Ausgabe von Lachmann (Berlin 1848); dagegen werden Prisciani inst. nach Buch und Paragraph der Ausgabe von Bert angeführt.

Mit dem Citat Cornif. rhet. ist der seither sogenannte Auctor ad Herennium gemeint, und zwar in den Ausgaben vont Kayser (größere Ausgabe Lips. Teubner 1854, Tertausgabe in Cic. Opera ed. Baiter et Kayser. Vol. I. Lips. Tauchnitz 1860) u. von Kloß (Lips. Teubner 1863).

A.

1. A,

a, der erste Buchstabe des lateinischen Alpha- venerunt, Liv. (vgl. unten no. 11, B. 2). - Ebenso bets. - Als Abkürzung: 1) = der Vorname Aulus. - bei den Begriffen ,,des Nehmens, Empfangens, Ge2. = Antiquo ich verwerfe den neuen Vorschlag), auf bens“, 1. des, börens, Erfahrens.c.“",. accipio,emo, den Stimmtafeln in röm. Volksversammlungen. audio, cognosco, comperio u. dgl.: dah. ab alqo, 3)= Absolvo (ich spreche frei), auf den Stimmtafeln von Jmdm. (gegeben, entlehnt, ausgegangen 2c.), der Richter; dah. A gen. littera salutaris beiCic. Mil. Cic. u. 4. (1. Ellendt zu Cic. de or. 1, 55. Kühner 15. – 1) vor Zahlen Jahresbezeichnung (= Annus) zu Cic. Tusc. 1, 74): u. bes. a me, abs te, a se, aus auf Grabschriften u.: 1. so A. U.C. = anno urbis meinem, deinem, seinem Beutel, dare, Plaut. u. Cic.: conditae – aber a. u. c. = ab urbe condita. - u. a. solvere, Cic. - Endlich zur Bezeichnung der „And. = ante diem als Datum. — 5) = Augustus, häu- hänger und Schüler“ (1. Rühner zu Cic. Tusc. 2, 7. Fig in Inschriften; A. A. = Augusti duo; A. A. A. Ellendt zu Cic. de or. 1, 5ő u. zu 2, 27. Sorof zu = Augusti tres - aber III viri A. A. Á. F. F. = Cic. de or. 2, 58. Spalding zu Quint. 4, 2, 31), triumviri auro, argento, aeri flando, feriundo. Zeno et qui ab eo sunt, seine Schüler, Cic.: qui 6) = Auditor, im Gegensaß von Magister) in Cic. sunt ab ea disciplina, Cic.: nostri illi a Platone, Tusc. disp.

oi ünÒ Illúrovos, Jünger Platos, Cic., vollst. 2. ā (āh), Interj. unser ah! ach! 08. ha! hein! zum profecti a Platone, Cic.: homo de schola et a maNusbrud der Wehmuth, Ueberraschung, Verwunde- gistro (= o didayfis), Cic. - b) von ... herab, rung, auch der Zurückweijung (dah. auch der Begü- suspendere columbam a mālo, Verg.: mālo pentigung, 1. Spengel zu Ter. Andr. 868), aber auch dēre ab alto, Verg.: dependēre a cervicibus, Suet.: der Berwünschung, Romik., Verg., Poët. eleg., Ov. pugna ab alta puppe, Lucan.: ab ornó pendulus, u. 4. Dichter.

Hor. c) usque ab in Einem forts, stetss, durd 3. ā, åb, abs, Praep. m. Abl. (anó; altlat. af, und durch von ... an od. aus uc., plausus usque a D. 1. - Is a steht bloß vor Consonanten außer dem Capitolio excitatus, Cic.: enumerasti usque a Spirant h, ab vor Vocalen, h u. Consonanten, bes. Thale Milesio philosophorum sententias, vom Th. vor fließenben, abs nur vor c, q, t, und antiť vor an der Reihe nach, Cic.: u. mit Angabe des Enddem Namen des Zahlers, zB. bei Cic. ab te u. in der punktes der Bewegung, usque ab ... ad = von an ersten Periode abs te,abs Attico; vgl. Zumpt zu Cic. ... bis zu, usque ab unguiculo ad capillum, Plaut.: Verr. 3, 138. p. 560 u. im Index p. 1087. Djann ab imis unguibus usque ad verticem summum, Cic. au Cic. de rep. 1, 35. Madvig zu Cic. de fin. 5, 75), B) zur Ängabe der bloßen Richtung: 1) von mit dem Grundbegriff des Ausgehens von irgend aus, von ... her, a supero mari Flaminia (via), ab einem Punkte (im Ggit. von ad u. in) = von,

von infero Aurelia, media Cassia, Cic. – und so in vies ... her, von ... weg, von ... aus, bon ... herab len Beziehungen, wo der Lateiner die Richtung wou. dgl., 1) im Raume, A) zur Angabe der Bewegung: her?, der Deutsche den Punkt wo? berüdsichtigt, !) von ... weg, fuga ab urbe, Cic.: ab solo patrio Deutsch an od. in, leviter a summo inflexum, Cic.: in hostium urbem agere, Liv.: proficisci a domo, a contraria aure (instillavit), Plin.: so auch funiab Athenis, Cic., ab Orico, Caes.: a Gergoviá culus a puppi religatus, Cic.: ab labris argento (aus der Umgegend von G.) discedere (vgl. Kraner circumcludunt (cornua), Caes. — b) von ... herab, zu Caes. b. G. 7, 43, 5). - So bei den Begriffen a summo jugo, Caes.: ab alto caelo, Verg.: sedes Entfernens, Trennens, Abhaltens (sich Enthal- curus ab alto spectator, Lucan.: residens flevit tens, Abstehens), Abschreckens, Éntfremdens u. dgl." ab arce, Prop. 11. Zumpt §. 468 u. bej. Weißenborn $. 247): dah. 2) zur Angabe der Seite, von wo aus etwas räum= a se (von einander) discedentes, Macr.: u. ellip« lich betrachtet wird = von der Seite, auf der Seite, tiia, paululum a sole (verst. recede), (geh') nur ein von ... aus (her), an, auf, bei (1. Fabri zu Liv. 21, wenig aus der Sonne, Cic.: dictator ab aratro 21, 10), a Delta transire, auf der Seite, wo das (verst

. arcessitus), Flor. — 2) von ... her od. aus, Delta liegt, beim Delta, Auct. b. Al.: exercitus hovenio a matre, Plaut.: dona tibi adsunt a Phae- stium duo, unus ab urbe, alter a Gallia obstant, dria, Ter.: ad carceres a calce revocari, Cic.: ab Sall.: baud parvum munimentum a planioribus alta radice, aus der Tiefe der W., Verg.; aber ab aditu locis, Liv.: ab utroque viae latere, Sen.: a radice, jammt der W., Verg.: litterae à M. Fa- theatro, Caes.: a septemtrionibus, auf der NordFonio (vgl. Kraner zu Caes. b. c. 3, 33, 1): unda seite, Caes.: u. so die (bes. milit.) t. t., a fronte, ab alto, vom hohen Meere her, Verg.: a pectore, a tergo, a latere, a dextro cornu, Cic., Caes tief aus der Br. Verg: - bei Städten., zur Angu. A.: ab novissimis, im þintertreffen, Caes. woher? (1. Müller zu Liv. 1, 27, 4), ab Alba acci- ebenso bei den geograph. Ausdr., ab occasu et tus, Liv. - Dah. ab alqo (bes. a me, a te, a sé, a ortu solis, Liv.: Cappadocia, quae patet a Syria, nobis, a vobis), von Imd. = von ob. aus Imds. Cic. - Dah. auch bei Thätigkeiten, die von einer þause, von Imds. Landgute (9. Brig zu Plaut. mil. Seite od. von einer Person auf derselben herkommen 154. Spengel zu Ter. Andr. 226 u. 461), foris con- = von od. auf Seiten (f. Fabri Liv. 21, 5, 9. Deder. crepuit hinc à vicino sene, Plaut.: qui amant a Dict. 2, 38), tubae cornuaque ab Romanis ceci. lenone, Plaut.: venit (Pompejus) etiam ad me in nerant, Liv.: si quid ipsi a Caesare opus esset, Cumanum a se, Cic.: verb. domo abs te afferto, Caes.: u. so timere ab algo, Cic.: timor ab algo, Plaut.- bei Städtenamen, legati ab Ardea Romam Liv.: periculum ab alqo, Cic. übtr., ab alqo

Gcorges, lat. dtich. õandwh. Aufl. VII. 98 1.

1

« PreviousContinue »