Die Begründung des Rechts als historisches Problem

Front Cover
Dietmar Willoweit, Elisabeth Müller-Luckner
Walter de Gruyter GmbH, 2000 - Legitimacy of governments - 345 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Die Begründung oder Legitimation des Rechts ist eine Aufgabe, welche die Menschen verschiedener Zeitalter in unterschiedlicher Weise zu lösen versuchten. Das in diesem Band dokumentierte wissenschaftliche Kolloquium analysiert die Legitimierung von Recht in ihren geschichtlichen Erscheinungsformen und Entwicklungsstufen. Die Beiträge decken den historischen Raum vom römischen Recht, dessen umfassende Würdigung einen Schwerpunkt bildet, bis zum Neukantianismus ab. Inhalt: Dietmar Willoweit, Vorwort Stefan Breuer, Das Legitimitätskonzept Max Webers Okko Behrends, Die Gewohnheit des Rechts und das Gewohnheitsrecht. Die geistigen Grundlagen des klassischen römischen Rechts mit einem vergleichenden Blick auf die Gewohnheitsrechtslehre der Historischen Rechtsschule und der Gegenwart Jürgen Weitzel, Der Grund des Rechts in Gewohnheit und Herkommen Gerhard Dilcher, Der mittelalterliche Kaisergedanke als Rechtslegitimation Jürgen Miethke, Die Frage der Legitimität rechtlicher Normierung in der politischen Theorie des 14. Jahrhunderts Peter Landau, Der biblische Sündenfall und die Legitimität des Rechts Kurt Seelmann, Theologische Wurzeln des säkularen Naturrechts. Das Beispiel Salamanca Dietmar Willoweit, Der Usus modernus oder die geschichtliche Begründung des Rechts. Zur rechtstheoretischen Bedeutung des Methodenwandels im späten 17. Jahrhundert Hasso Hofmann, Das Recht des Rechts und das Recht der Herrschaft Wolfgang Kersting, Neukantianische Rechtsbegründung Dietmar Willoweit, Rechtsbegründung und Rechtsbegriff. Ein Nachwort

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information