Römisches staatsrecht, Volume 2, Issue 1

Front Cover

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 64 - Ea pecunia, quae in iudicium venit in litibus, sacramentum a 'sacro'. Qui petebat et qui inficiabatur, de alus rebus utrique D aeris ad pontem deponebant, de alus rebus item certo alio legitimo numero assum; qui iudicio vicerat, suum sacramentum e sacro auferebat, victi ad aerarium redibat.
Page 390 - Romanus, equum publicum perderet; qui plebeius, in Caeritum tabulas referretur et aerarius fieret, ac per hoc non esset in albo centuriae suae, sed ad hoc non esset civis, tantummodo* ut pro capite suo tributi nomine aera praeberet6.
Page 702 - ... nicht in Form einfacher Verordnungen, sondern auf dem Wege der Volksabstimmung ins Leben gerufen worden. Ausdrücklich wird dies von derjenigen Gemeindeordnung hervorgehoben, die als der erste Ausdruck des grossen politischen Gedankens eines verfassungsbildenden Oberamts für alle Zeiten vorbildlich geblieben ist, von dem Rechtsbuch der zwölf Tafeln: es ward den Centurien vorgelegt und von ihnen förmlich bestätigt.
Page 15 - Anteil dabei oder auch nur ein Oberaufsichtsrecht eingeräumt wäre; die Vertreter der Gemeinde haben als solche wohl für die Stadt das einem jeden Bürger für sich zukommende Recht nach Bedürfnis zu beten und zu opfern, zu geloben und zu weihen, aber auch eben nur dieses.
Page 482 - Decium, expertum mihi concordi collegio virum, 4t)b dignum vobis, dignum parente suo, quaeso mecum consulem faciatis." lusta suffragatio visa. Omnes quae supererant centuriae Q. Fabium, P. Decium consules dixere. 14 Eo anno plerisque dies dicta ab aedilibus, quia plus quam quod lege finitum erat agri possiderent ; nee quisquam ferme est purgatus vinculumque ingens immodicae cupiditati x iniectum est.

Bibliographic information