Page images
PDF
EPUB
[ocr errors]

Sie, mein ehrwürdiger Freund, gehören zu den Wenigen, weldse mir beim Eintritt in die literarisdie Laufbahn einen Empfehlungsbrief mit auf den Weg gegeben haben. Ob idi demselben während meines langjährigen Wirkens auf dem Gebiete der Lerifographie Ehre gemad;t habe, das zu entscheiden kommt mir nidit zu; aber das darf ich offen bekennen, daß es bei drúdenden Verhältnissen in der Heimath stets für mich ein ermuthigendes Gefühl gewesen ist, die Liebe und Achtung trefflicher Männer im weitern deutsdien Vaterlande durch mein geringes Streben mir erworben und dauernd erhalten zu haben. Einige dieser edlen Månner, wie O. Fr. Grotefend und Joh. Chr. Jahn, sind nicht mehr, aber die dankbare Verehrung für sie wird nie in meinem Herzen erlosdien. lInter den noch lebenden hat feiner mir so viel Liebe, jo viel fördernde Theilnahme bewiesen, als Sie, mein våterlicher Freund; daher drångt mid mein dankbares Herz, Ihnen diese eilfte Auflage des lateinisch - deutschen Handwörter: budes als ein geringes Zeichen meiner innigen Liebe und Verehrung darzu: bringen.

Erlauben Sie mir in den folgenden Zeilen Ihnen etwas ausführlicher darlegen zu dürfen, welche Vorzüge ich dieser Auflage vor der frühern zu geben versucht habe.

Da Sie bei Ihren gründlichen Horaz - Studien feine neue Erscheinung auf dem Gebiete der lateinischen Literatur unbeachtet an sich vorübergehen lassen, so wissen Sie, daß gerade in dem Zeitraum von fünf Jahren, der zwischen der Vollendung der zehnten und dem Beginn der eilften Auflage dieses Handwörter: budes liegt, auf dem Gebiete der lateinischen Sprachwissenschaft für Kritik und Hermeneutit so Bedeutendes geleistet worden ist, daß die Kräfte eines Einzigen kaum hinreichen, um alle neuen Ersdyeinungen sogleid, genau zu studieren und für lerikalische Zwede auszubeuten. 3ch habe das Mögliche zu leisten versudyt; ob es mir einigermaßen gelungen ist, das Handwörterbuch mit dem jeßigen Standpunkte der lateinischen Sprachwissenschaft auf gleicher Höhe zu halten, das mögen Sie gütigst entscheiden. Ich werde Ihnen nur die Punkte anzugeben haben, auf welche ich bei der Bearbeitung dieser eilften Auflage besonders mein Augenmerk gerichtet habe. Es sind dieses ungefähr folgende:

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

1) Eine Reihe Artifel find neu aufgenommen worden, und zwar a) Wórter, die schon in ålteren größeren Wörterbüchern stehen, aber von mir in den frůhern Auflagen übergangen waren. b) mehrere Wörter, welche als neue und bessere Lesarten in den neuesten Ausgaben der lateinischen Sdyriftsteller gelesen werden. — c) einige Wörter, welde id; bei der Lecture der lateinischen Grammatiker, namentlich der neu entdeckten, gesammelt und, da sie selbst in den großen Thesauren fehlen, nadygetragen habe *).

2) Eine Reihe Artikel, welche die neueste Terteskritif als entschieden unrichtig verworfen hat, sind getilgt worden **). -- Ebenso einzelne Bedeutungen ***).

, 3) Eine nicht unbedeutende Anzahl Artifel find entweder theilweise oder ganz umgearbeitet worden ****).

*) Die im ersten Bande neu aufgenommenen Artikel find folgende: abaestuo, Abeona, abhorride, aceratos, acoetos, adapertio, Alcidemos, anabolicus, anaclasis, anacoeliasmus, bis anacoluthon, anaglypharius , anancites, aratia, aromatitis, Asclepion, Asclepius, aspisatis, asteroplectos, astrapaea, astriotes, Astyages, Atanagrum, ateramnos, augetis, augurialis. binio, Bittis, brontea. - carfiathum, Carpus, centuplus, circumflexe, circumflexibilis, cnidinus, cochlos, consistio, cornifer, corycus, crotalisso, cuniculatus, cunio, cypira. diaconicus, diaspermaton, diezeugmenos, dilatans, distegus. - effuticius, 2. equitatus, erythallis, euonymos, extermentarium, extersus. favea. gelotophye, gradibilis, gumminosus, Gyes. halimon, hepalites, hexasyllabos, hilariculus, hoplites, Hermu aedoeon, hyperbrachys, hypomone. idololatris, inaniloquium, inaniloquus, incavillatio, incavillor, incessans, incitega, inductor, iritis. Nachzutragen ist circă moerium, li, n. aus Liv. 1, 44, 4 ed. Weissenb. dēgressio, onis, f. (degredior), Abschweif vom Thema, 3. B. Cic. d0r. 2, 77, 312 (dah. digressio no. II, b. zu tilgen ist).

**) Getilgt worden find folgende Artifel: abhiemat, accitio, alterne, applausor (Plin. Pan. 46, 4 jekt plausor). basaltes, blanditim, borsycites. cachecticus, circumjacio, circumnascena, coquino. defrugo, didoros, disceptatiuncula , discordialis, discursim , diverticulum. ejuscemodi, emetica. faecosus. galbanus. harpacticos, Hertha, hostilitas. inarefactus, incenso, indoctor, ineffusus, inenarrabiliter, Viele andere find noch beibehalten worden, jedoch mit jedesmaliger Angabe der Lesart der neuesten Ausgaben. Dieses Verfahren ist namentlich bei Wörtern aus Plinii Nat. Historia beobachtet worden, da hier große Vorsicht nöthig war, weil Sillig in der Wahl der Lesarten nicht immer glüdlich gewesen zu seyn scheint.

***) 1. z. B. defodio, erratus.

****) Theilweise umgearbeitet find : abjicio, abrupte, abruptus, abscisus, abstergeo accumulo, aditus, aequo, aequus, aerumna, aestimo, aestuarium, aestus, aetas, aevum, affectio, agmen, agnosco, alacer, albus, altercatio, altercor, altus, ango, annona, annus, antiquus, aperio, argumentum, aridus, armo, aspero, assus, aura, caecus, circumlitio, 2. cito, clemens, clementia, concurso, concursus, convenio, gaza, illustro, incompositus.

Ganz umgearbeitet find: absone, abundanter, acatalectus, accipio, acclivis, accumbo, acervo, aciditas bis acidus, acinus, acrifolius, acritas bis acrolithus, acrocolefium, actinophoros, acutus, ad, addico, addo, 1. adeo (Adv.), adhaereo bis 'adimo, adjicio, adjumentum bis adjuvo, admisceo, admitto bis admulceo, adobruo, Adoneus bis adulor, adumbratim bis aequaliter, aequitas, alicula, annus, antecapio, apolectus, Aprilis, apyros, 1. u. 2. Arete, assumptivus, aurigineus, Avona. brachycatalectus, callaica, callainus, callais, catalecticus, clarigatio, clarigo, compositus, concelebro, concieo, concito, conclamo, concludo, concurro, conquestio, conspiro, contabulo, contego, 1. u. 2. contextus, conturbatio, corpusculum, cothurnatus, crudelis, crudelitas, crudus, cruentus, cruor. disciplinabilis, discrepantia, discrepatio, dissimilis , donec. – efferitas, effuse, epidromus, eripio, exhibeo, exitiosus. 1. fabulo, factiosus, firmiter, fugio. hypercatalectus. illudo, inhio, inyidiosus, invidus.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

IX

4) Eine große Anzahl von Beispielen ist nad den besten Tertesrecensionen berid)tigt, audy sind weniger passende mit passendern vertauscht worden.

5) Die meisten vollståndigen Citate find nadygesdılagen und die vorgefundenen falschen verbessert worden.

6) Die Quantitätsbezeidinungen sind genau revidirt und bei vielen Wörtern beridytigt worden, wobei namentlid) die Angaben der alten Grammatifer mehr berücksichtigt wurden, als dieses bisher von den Lerifographen gesdhehen ist *).

7) Ein besonderes Augenmert habe ich endlid; gerichtet a) auf genaue Ermittelung des Geschlechtes der Substantiva, namentlich der aus dem Griedisden entlehnten Pflanzen- und Thiernamen in des Plinius Naturgeschichte. b) auf ridytigere Angabe der vorfommenden Casus der Substantiva **). - - c) auf möglidst vollständige Angabe der gebräudylichen Comparative und Superlative. d) auf Berichtigung und Ergånzung der vorkommenden Perfecta und Supina, sowie auf Tilgung der nicht gebräuchlidyen, oft auf falschen Lesarten beruhenden***).

8) Die Phraseologie, sowie die Angabe der Gegensaße, ist, so weit es der zugemessene Raum gestattete, vervollständigt worden, so daß das Buch auch bei Stilúbungen die nöthige Aushülfe geben wird.

9) Die Synonymit ist bei den Bedeutungen der Wörter überall berücksich tigt worden.

10) Die Verweisungen auf gelehrte Commentare und andere Werfe zur weitern Belehrung find bedeutend vermehrt worden.

Auch diese eilfte Auflage hat sich der fördernden Theilnahme Anderer zu erfreuen gehabt. Mein hochverehrter Lehrer, Oberschulrath Dr. Rost, hat mir in einzelnen Fällen seine liebevolle Belehrung nicht entzogen. Der ehrwürdige Rector Dr. Moser in Ulm hat seiner nachsichtsrollen Beurtheilung der zehnten Auflage ****) schåpbare Bemerkungen eingestreut. Mein theurer Freund Director Dr. Naud in Königsberg hat mir eine Reihe Berichtigungen und Zusäße übersendet. Rector Dr. Halm in München hat mir gütigft Mittheilungen aus dem im Drude befindlichen zweiten Bande der neuen Drellisdyen Ausgabe von Cicero's Reden zufommen lassen. Professor Dr. Otto in Gießen: hat mich mit einer Reihe von Bemerkungen und Zusäßen erfreut, in welden sich seine tiefe Kenntniß der lateinischen Sprache und Literatur aufs neue bethårigt hat. Rector Dr. In: gerslev in Kolding hat in drei Programment) einzelne Stellen, die nach

*) So wird jeßt ápicŭla betont, da Prisc. p. 613 P. die Länge des i ausdrücklich porschreibt.

**) Ich habe j. B. bei denjenigen griechischen Substantiven auf es, Genit. ae, die nur Cicero und seine Zeitgenossen haben, überall die Nebenform a, ae, unbemerkt gelassen, weil fie in dieser Zeit nirgends nachgewiesen werden kann; vgl. Madvig zu Cic. de Fin. 2, 29, 94. p. 306.

Bei den griechischen Substantiven auf is, Henit. idis, habe ich überall diesen Genitiv allein aufgeführt, da der von andern Legifographen aufgenommene Genitiv auf is, zu welchem fie der Acc. auf im verleitet hat, geradezu falsch ist. Bei den Verbalsubstantiven auf us ist der Ablativ, wenn er allein vortömmt, statt des Genitivs aufgeführt worden.

***) 1. j. B. furo am Ende.
****) Heidelb. Jahrbb. 1849. Nr. 34. S. 532–542.

t) De vocibus et locis quibusdam scriptorum Latinorum in lexicis plerisque non satis recte explicatis. P. I-III. 1850— 1853.

seiner Meinung in den lateinisdien Wörterbůdyern, namentlich in dem meinigen, nicht richtig erklärt waren, einer Prüfung unterworfen, und ich habe die Ausstellungen des gelehrten Mannes, sofern sie begründet waren, alle berücksichtigt*). Xllen diesen gütigen Beförderern meiner lerifalischen Bestrebungen fühle ich mich zu innigem Danke verpflichtet. Möge ihr Beispiel Nadjahmung finden! Audi der kleinste Beitrag wird mir stets willkommen seyn und dankbar benußt werden.

Der Correctur der Druckbogen hat sich Dr. Landíd reiber in Leipzig mit einer Genauigkeit und Inverdrossenheit unterzogen, die meine ganze Dankbarkeit in Anspruch nimmt. Jdi felbst habe die einzelnen Drudbogen nodimals einer sorgfältigen Revision unterworfen; eine zweite und dritte haben meine hiesigen gelehrten Freunde am Gymnasium illustre, Prof. Dr. Habidy und Dr. Berger, zu übernehmen die Güte gehabt, und mir nebenbei auch eine Reihe Ergånzungen und Berichtigungen mitgetheilt, für welche Ihnen mein innigster Dank gebührt.

Meines ehrenwerthen Verlegers Liberalitåt hat für die innere Ausstattung durch Anschaffung werthvoller Ausgaben lateinischer Sdhriftsteller**) gesorgt; für die äußere durd, weißes und festes Papier und einen sdónen Druck mit ganz neuen Lettern, weldher des Ruhmes der Teubner'schen Dfficin würdig ist.

So möge denn diese eilfte Auflage sid, gleidher Gunst wie die früfern bei Lehrenden und Lernenden erfreuen; daß sie mit Recht eine durdaus verbesserte genannt werden kann, dafür legt, glaube idy, jede Spalte Zeugniß ab. Idy werde dem Handwörterbuche in seinen beiden Abtheilungen audy ferner gleiche Liebe und gleichen Eifer zuwenden, damit es seiner Bestimmung, ein Handbudy zu seyn, welches nidht bloß für alle Gymnasialelassen bei Lecture und Stilübungen Rath und Aushülfe biete, sondern auch noch für Universitåt und Bes rufsleben ausreide, in immer höherem Orade entsprede.

Indem ich Ihnen, mein våterlidier Freund, nun diese eilfte Auflage des lateinisch-deutschen Handwörterbudies übersende, als ein geringes Denkmal meiner innigen Liebe und Verehrung, wünsche idy, daß die Gunst des Himmels Ihnen die ungeschwächte Rústigkeit des Körpers und die ungetrübte Klarheit des Geistes, deren Sie sich erfreuen, bis ins hódyste Alter erhalten möge, damit uns Jüngeren noch recht lange Ihre gediegene Gelehrsamkeit und ungesdıminkte Biederkeit als ein nadyahmenswerthes, wenn audy unerreichbares Vorbild leuchte!

Gotha, den 20. August 1854.

1

1

Dr. Georges.

*) Dagegen habe ich das Schulwörterbuch der lat. Sprache von Dr. Ingerélev und das Gandwörterbuch der lat. Sprache von Dr. Koch ganz unberücksichtigt gelassen, da beide Bücher, flüchtige Auszüge der zehnten Auflage meines Handwörterbuches, wenig Eigenes bieten. Die bolländische Bearbeitung der zehnten Auflage unter dem Titel: K. E. Georges, handwoordenboek der Lat. taal, voor bijzonder en schoolgebruik. Naar de 10e hoogd. uitgave voor Nederl. bewerkt door Mr. J. A. Schneither. Lex. 8. in 2 Col. Groningen 1852—1854, habe ich nicht zu Gesicht bekommen.

**) 3. B. Plinii Nat. Hist, ed. Sillig, Lucretii de Rer. Nat. ed. Lachmann, Tragicorum Lat. Reliquiae. ed. Ribbeck, Cornificius ad Herenn, ed. Kayser, Sallustii Histor, Fragmenta ed. Kritz, Juvenalis Satirae ed. Jahn, Macrobii opera ed. van Jan, Valer. Maximus, ed. Kempf.

« PreviousContinue »