Syntax

Front Cover
Joachim Jacobs
Walter de Gruyter, 1995 - Grammar, Comparative and general - 623 pages

Die Syntax als die Disziplin der Linguistik, die den Satzbau zum Gegenstand hat, ist heute in eine Vielfalt einzelner Schulen zerfallen, die sich oft radikal in ihren Zielen und Methoden unterscheiden. Diese Schulenvielfalt ist z.T. darauf zurückzuführen, daß traditionelle, strukturalistische und dependenzgrammatische Ansätze den in den sechziger Jahren einsetzenden Siegeszug der Generativen Grammatik überlebt haben, unter anderem, weil sie sich bei der Erstellung von nicht rein theoretisch orientierten Sprachbeschreibungen als handlicher erwiesen. Aber auch die interne Entwicklung der Generativen Grammatik trug zur Schulenvermehrung bei, insbesondere die schon früh beginnende Propagierung von Modellen, die sich mehr oder weniger weit von dem an den Arbeiten Chomskys orientierten Standard-Modell entfernten. Hinzu kamen neue Schulen, die sich durch Methoden und Ergebnisse der Logik, der Pragmatik oder der Universalienforschung inspirieren ließen und denen gemeinsam ist, daß sie dem generativen Ideal einer autonomen Syntax die Forderung nach einer inhaltlich-funktionalen Fundierung entgegensetzten.

Das Handbuch versucht, diese verschiedenen Auffassungen darüber, was die Syntax zu tun hat und wie sie es zu tun hat, möglichst vollständig zu dokumentieren, und zwar sowohl unter systematischen Gesichtspunkten als auch im Hinblick auf die wissenschaftshistorische Entwicklung, die von der Sprachforschung der Antike bis zu den aktuellsten Ausprägungen der erwähnten Theoriemodelle dargestellt wird, wobei auch Ausblicke in die indische und arabische Grammatiktradition gegeben werden.

So werden zahlreiche Konvergenzen sichtbar, und so kann sich der Leser ein Urteil darüber bilden, ob und wo die Schulendiversifikation mit wissenschaftlichen Fortschritten verbunden war. - Dabei wurde jedoch die Aufgabe einer umfassenden Dokumentation der syntaktischen Theorienbildung nicht so interpretiert, daß alle Richtungen in gleichem Umfang vertreten sein sollen. Vielmehr waren bestimmte Gewichtungen unumgänglich. So wurde der Generativen Grammatik in ihren verschiedenen Spielarten besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da von ihr die meisten Impulse ausgingen.

Neben der Dokumentation der syntaktischen Schulen ist es Hauptaufgabe des Handbuchs, Materialien über die variierenden Ausprägungen syntaktischer Phänomene in den Sprachen der Welt sowie über Tendenzen der sprachhistorischen Veränderung des Satzbaus zur Verfügung zu stellen.

Die Autoren haben sich bemüht, ihre Beiträge auch für nicht eingearbeitete Leser verständlich und instruktiv zu gestalten. Damit spricht das Handbuch nicht nur Sprachwissenschaftler, sondern auch andere Berufsgruppen an, die in ihrer Tätigkeit mit syntaktischen Fragen in Berührung kommen, etwa Psychologen, Lehrer, EDV-Fachleute, Übersetzer, Lektoren u.a.m.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Gustav Ineichen Geschichte der syntaktischen Typologie
1043
HansJurgen Sasse Prominence Typology Prominenztypologie
1065
Christian StromsdorferTheo Vennemann Das Verhältnis des Syntax
1126
Jurgen Lenerz Transformationsgrammatische Ansatze
1166
John A Hawkins Typologybased Research into Syntactic Change Typologisch fundierte Erforschung des Syntaxwandels
1176
Phänomene Research into Syntactic Change III Phenomena 64 Frans Plank Ergativity Ergativität
1184
Christian Lehmann Relativsatze Relative Clauses
1199
Martin Harris Word Order Wortstellung
1216
Giuliana Giusti Italian Italienisch
1347
Takao Gunji Japanese Japanisch
1363
Alice C Harris Georgian Georgisch
1377
Manfred Krifka Swahili Swahili
1397
Paul Schachter Tagalog Tagalog
1418
Kenneth L HaleMary LaughrenJane Simpson Warlpiri Warlpiri
1430
Derek Bickerton Creole Languages Kreolsprachen
1451
Syntax und Nachbardisziplinen Syntax and Neighbouring Disciplines 82 Julius M Moravcsik Syntax and Philosophy Syntax und Philosophic
1463

Susan Steele Clisis Klitisierung
1226
Register
1230
Greville G Corbett Agreement Kongruenz
1235
Bernard Comrie Tense and Aspect Tempus und Aspekt
1244
Christian Lehmann Synsemantica Synsemantika
1251
Jurgen Lenerz Klammerkonstruktionen Bracketing Constructions
1266
Syntax in der Integra
1275
Ariane von SeefranzMontag Impersonalien Impersonal Constructions
1277
Syntaktische Skizzen Syntactic Sketches 73 Günther Grewendorf German Deutsch
1288
James D McCawley English Englisch
1319
Josef Bayer Syntax and Psychology Syntax und Psychologie
1484
Richard Hudson Syntax and Sociolinguistics Syntax und Soziolinguistik
1514
HansWerner Eroms Syntax und Stilistik Syntax and Stilistics
1528
Wolfgang Sucharowski Syntax und Sprachdidaktik Syntax and Language Didactics
1545
ServiceArtikel ServiceArticle 87 Ursula Klenk Formale Sprachen Formal Languages
1576
Namenregister Name Index
1607
Sprachenregister Language Index
1623
Sachregister Subject Index
1629
Grundlagen
1645
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information