Page images
PDF

Ausführliche Erläuterung
Der - -
P an d e c t en
V - nach
Hellfeld

[merged small][merged small][ocr errors]

geheimen Hofrathe und ordentlichem Lehrer der Rechte
an der Friedrich - Alexanders Universität in Erlangen,
Ritter des Civil Verdiensts Ordens der bayer. Krone.

Er l an g en -
in der Palm'schen Verlagsbuchhandlung.
1 8 2 9.

[graphic]
[merged small][ocr errors]

Fortsetzung des Titels

De rebus eorum, qui sub tutela vel Cura Sunt, sine decreto non alienandis vel Supponendis.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

so wie denselben gleichgeachtete iura praediorum *), von den Vormündern und Curatoren eigenmächtig, und wenn

praedia et mancipia rustica, urbana praedia et mancipia. Daß mancipia hier Zubehörungen der praediorum sind, hat an sich keinen Zweifel. Allein was sind das für Zubehörungen? Ger. NooDr in Comm. ad Dig. h. t. s. At non tantum pag 585. sagt: Mancipia rustica erant instrumenta, sine quibus praedia rustica non sa. . . tis commode poterant exerceri... Also was man GutsInventarium nennt. Hingegen Dabelow im Handbuche des Pandectenrechts 5. Th. § 3o6. S.574. versteht unter mancipium Sclaven und Zugvieh, welche zu dem praedio rustico gehörten. Allein Zugvieh heißt nie mancipium, sondern iumentum. S. BRussoN1us de Verb. Signif. h. v. pag.674. edit. Heinecc. Beydes, Sclaven und Zugvieh, gehörte nun zwar allerdings zum instrumentum fundi rustici. S. VARRo de Re Rust. Lib. I. cap. 17. L. 8. pr. L. 19. pr. D. de instructo vel instrum. legato. CXXXIII. 7.) allein nie wird das instrumentum - fundi rustici selbst mancipium genennt. Unter mancipia rustica, mancipia urbana werden vielmehr die Sclaven verstanden, welche zu einem praedium rusticum oder urbanum gehörten. Paulus Sentent. Recept. Lib. III. Tit. 6. § 43. et 44 L. 18. S. 9. D. de instr. vel instrum. leg. L. 12. D. de supellect. legata. (XXXIII. 1o.) BR1ssonius de Verb. Signif voc. Mancipiam nr. 5. Diese mancipia wurden, so wie die praedia selbst, zu denen sie gehörten, zu den unbeweglichen Sachen gezählt. L. 6. § 1. C. de secund. nupt. CV. 9.) JoLianus nennt ste daher in seiner Epit. Novv. veluti membra rerum immobilium. S. Jac. Cusac11 Exposit. Novellar. ad Nov.VII. Von den mancipiis praediorum tam urbanorum, quam rusticorum hat sehr ausführlich gehandelt Car. Ferd. ScHMID in Diss. de instrumento fundi. (Vitebergae 18o6. 4.) §.VI. et VII. - - . . . . . . . 5) S. den 5a, Th. S 1381. b. S.470. f . . .

. ..

auch der Vater selbst Vormund wäre *), eben so wenig veräussert werden, als bewegliche Sachen von Werth, welche aufbewahrt werden können. Solche Gegenstände dürfen anders nicht alienirt werden, als wenn es a) die Nothwendigkeit erfordert, und b) die competente Obrigkeit, mittelst eines causa cognita ertheilten Decrets, die Veräusserung genehmiget hat"). II. Ein obrigkeitliches Decret ist bey allen Arten von Veräusserungen nöthig, wodurch ein dem Pflegbefohlnen zuständiges dingliches vollkommen erworbenes Recht aufgegeben werden soll *), es werde nun entweder das Eigen

4) L. 6. §. 2. D. h. t. ULP1AN. lib. II. de omnibus Tribunalibus. Si pater vel parens tutor sit alicui ex liberis, an Praetor adeundus sit, si obligare velit P Et magis est, ut debeat: pronior tamen esse debet Praetor ad consentiendum patri. – L. 5. C. de praed. et aliis rebus minor. CV. 71.) Impp VALERIAN. et GALLIENUs AA. Theodosiano et aliis. Cum emancipatis vobis praedium adquisitum foret, alienari a patre, eodemque curatore, sine Praesidis auctoritate non potuit: maxime si tanquam suum esset, non tanquam pupillare vendiderit. Itaque illibata vobis persecutio eius manet. PP. III. Non. Jan. Fusco et Basso Conss. 259.

[ocr errors]

2. 6) S. BR1ssoN1vs voc. Alienatio, VoEr Comm. ad Pand. h. t. §. 5. Jo. GoRDDAR1 Comment. ad tit. Dig. de

Verb. Signif. L. 28. pr. MüHLENBRuch Doetr. Pan

2 dect. Vol. I. § 135. (edit.sec. Halae 1827.) und von

« PreviousContinue »