Page images
PDF

sieht der Literatur der oben genannten vier Hauptfacher für Freunde der Wissenschaft überhaupt, und zweitens eine grössere Benütztbarkeit unserer Bibliothek für die in Wien wohnenden Gelehrten, Fachmänner und Wissenschaftsfreunde. Dass der Druck dieses Kataloges zu Stande kam, ist der Direction der vor Kurzem ins Leben gerufenen k. k. geologischen Reichsanstalt zu danken, die den Vortheil der Veröffentlichung einsah und desshalb die Herausgabe vermittelte. Mit diesem so viele nützliche Thätigkeit entwickelnden Institute Hand in Hand zu gehen muss sich das k. k. Hof-Mineralien-Cabinet verpflichtet halten.

Ueber die Einrichtung des vorliegenden Kataloges habe ich nicht viel zu sagen; die Durchsicht desselben wird sie leicht erkennbar machen. Die Anordnung ist, wie schon gesagt, in dem Haupttheile eine streng systematische nach Materien oder Fächern. Der beigegebene alphabetische Index wird die Benützung des Kataloges wesentlich erleichtern. In dem Haupttheile, dem systematischen Kataloge, ist ein Werk nur einmal mit dem vollständigen, und wenn dieser zu lang, mit abgekürztem Titel aufgeführt. Es war daher nothwendig. am Schlusse der einzelnen Abtheilungen Beziehungen auf die Nummern von Werken gemischten Inhalts zu machen. Bei Schriften, die verschiedene Fächer in verschiedenen Bänden abhandeln, z. B. Mineralogie im ersten, Geognosie im zweiten Bande, zog ich es vor, diese mit zwei Nummern in verschiedenen Abtheilungen anzuführen. Wegen Bequemlichkeit der Aufstellung in der Bibliothek und auch wegen einer gewissen Zweckmässigkeit sind die Erläuterungen der geognostischen Karten, die zudem öfter auch abgesonderte Werke bilden, von den Karten getrennt worden. Bei Separatabdrücken von Abhandlungen wurden die Schriften, aus welchen sie entnommen sind, angeführt, so weit mir diese bekannt waren. In dem alphabetischen Index sind die Titel, wo es möglich war, abgekürzt gegeben. Anderes zu erörtern wird kaum nöthig sein.

Es finden sich in unserer Bibliothek, wie in allen anderen, auch unvollständige Werke; die meisten sind aber von Seite der Verfasser oder Herausgeber unvollständig geblieben. Die Ergänzung neuerer Werke wird man nicht aus dem Auge verlieren.

Ich habe es für zweckmässig gehalten, nach der letzten Abtheilung des Kataloges (Nr. X.), welche die in der Bibliothek des k. k.

[ocr errors]

Mineralien - Cabinetcs befindlichen Zeit- und Gesellschaftsschriften enthält, auch die meisten derjenigen wiewohl ohne Nummerirung aufzuführen, die sich in der Bibliothek des k. k. zoologischen Cabinetes (das mit dem k. Mineralien- und dem k. botanischen Cabinete unter einer gemeinschaftlichen Oberleitung steht) befinden, wenn diese Zeit- und Gesellschaftsschriften auch Abhandlungen aus den in der Mineralien-Cabinets-Bibliothek vertretenen Hauptfächern enthalten. Rein zoologische und rein botanische sind dabei weggelassen worden. Die Nummern des vorliegenden Kataloges gehen bis 2795. Durch Einschaltung von Werken, die erst nach vollendeter Nummerirung und während des Druckes durch Ankauf, Geschenk oder Uebernahme aus der Bibliothek des k. k. zoologischen Cabinetes, wie nicht minder durch spätere zweckmässigere Einreihung, die manchmal schwierig war, in den Katalog mit Anführung von Buchslaben aufgenommen wurden, steigt die Gesammtzahl der Werke, Abhandlungen, Karten u. s. w. nach Ausschluss von zwei durch Versehen entstandenen Doppelnummern bis zur Beendigung des Druckes auf 2869.

1». Partscli.

Das Wirken mit vereinten Kräften, nützlich wie es immer war, ist wohl nie so sehr wie jetzt in den Vorgrund getreten, wo es uns als hoher Wahlspruch des Kaisers in Oesterreich vorlcuchtet. Wenige Institute sind aber in ihrer Stellung, in ihren Bedürfnissen, in ihren Kräften und Arbeiten so sehr auf einander angewiesen und ergänzen sich in ihren Leistungen, als das k. k. Hof-Mineralien-Cabinet und die k. k. geologische Reichsanstalt. Während die letztere namentlich ihre grösste Kraft der Erforschung der natürlichen geologischen Verhältnisse des Vaterlandes zuwenden muss, würde sie durch Verwendung grösserer Fonds auf Anschaffung von Bibliothekswerken zu sehr ihre Kräfte zu theilen veranlasst sein, Werke, deren Benützung bei ihren Arbeiten, namentlich in Vergleichung geologischer Verhältnisse des Auslandes, und bei den Arbeiten zur Bestimmung paläontologischer Gegenstände unerlässlich ist. Ein gleiches gilt von den zahlreichen und schönen Sammlungen von Mineralien und Fossilien, die fortwährend für das Studium benutzt werden. Dagegen wieder ist durch die zuvorkommende Bereitwilligkeit, mit welcher ihr die Benützung der reichen Mittel der k. k. Hof- und Staats - Druckerei eröffnet wurde, die k. k. geologische Reichsanstalt günstiger gestellt, um die Herausgabe von Druckwerken zu vermitteln.

Diese Lage der beiden Institute ist es, welche mir heute das Vergnügen verschafft, gemeinschaftlich mit meinem hochverehrten Freunde Partsch, ein Druckwerk zu bevorworten. Der Leser, noch mehr der Mineraloge und Geologe, der in Wien die Literatur dieser Wissenschaften zu studiren beabsichtigt, erhält ein Werk in die Hand, dessen einzelne Büchertitel ihn nicht etwa, wie in dem SynonymieVerzeichnisse der Lehrbücher, zu dem Buchhändler oder Antiquar, oder erst zur Nachfrage in Bibliotheken verweisen, sondern er findet die Werke selbst, von einem Partsch sorgfältig gesammelt, wohlverwahrt in trefflichster Ordnung in einem der reichsten mineralogischen Museen der Welt, wo man sie ihm mit einer Freundlichkeit zur Benützung darbietet, die wahrlich als ein Muster gepriesen werden kann. Ich habe diess oft selbst, noch öfter meine jungen Freunde erprobt, denen mit mir die Arbeiten der k. k. geologischen Reichsanstalt obliegen. Den Bibliothekskatalog in der Hand zu haben ist aber uns allen eine grosse Erleichterung, die Befriedigung eines wahren Bedürfnisses.

Möge das Gefühl freundlicher Verständigung und gemeinsamen Wirkens, von welchem die nachfolgenden Bogen das Zeugniss für alle Zukunft bewahren, überall in unserem schönen Vaterlande die reichsten Früchte bringen.

Wien, den 16. Juni 1851.

W. Haidinger.

UEBERSICHT

des nach Wissenschaften geordneten

oder

Materlen-Kataloges.

(Wissenschaftlicher Katalog, mit vollständigen, oder wenig abgekürzten Titeln.)

I. Mineralogie.

.VunmpT

A. Lehr- u. Handbücher der Mineralog-io, aueh Wörterbücher.

1. Systematische Lehr- nnd Handbücher; vom Jahre 1850zurück bis 1824
erschienene. (Periode der Schulen von Mohs, Weiss und Berzelius) 1 bis 65

2. Syst. Lehr-und Handbücher; vom Jahre 1824 zurück bis 1790 erschie-

nene. (Periode der Schulen von Haüy und Werner) 66 — 112

3. Syst. Lehr-und Handbücher; vor dem Jahre 1790 erschienene. (Vor

der Schule Werner s) 113 — 130

4. Mineralogische Wörterbücher 137 — 144

B. Kennzeichen der Mineralien oder Terminologie und

mineralogische Propädeutik überhaupt 145—1C7

C. Krystallographie.

1. Lehrbücher, Handbücher und Grundzüge der Krystallographie . . . . 168—191

2. Krystallographische Abhandlungen 192 — 243

D. Systematik und Classification, Nomenclatur und Charak-

teristik.

1. Systematik und Classification:

a)Abhandlungen über Systematik und Systeme, über Methoden in der

Mineralogie und die mineralogischen Species 244 — 254

b)Mineralogische Tabellen nnd Ucbcrsichten der Systeme; auch Sche-

mata der Aufstellung von Mineralien-Sammlungen 255 — 295

2. Nomenclatur 296

3. Charakteristik (Diagnosis mit Einschluss der Methoden, Mineralien zu

bestimmen) 297 — 309

E. Antiquarische Mineralogie 310—325

F. Monographien von Mineralien und Abhandlungen über

einzelne Mineralien 326 — 425

G. Ökonomische und technische Mineralogie oderLitburgik

(mit Einschluss der Felsarten).

1. Hand-und Lehrbücher 426 — 435

2. Lithurgische Abhandlungen 436 — 441

3. Edelsteinkunde 442 — 460

H. Beschreibung von Mineralien - Sammlungen (auch von Felsarten- und Edelstein-Samml ungen, zumTheil auch
von wissenschaftlichen Sammlungen überhaupt, mit
Ausschluss dcrMeleoriten-u. Petrefacten-Samm 1 ungen) 461 — 487
Nummer

J. Vermischte mineralogische Schriften.

1. Metamorphose (Pseudomorphose) von Mineralien im Allgemeinen . . 488 bis 495

2. Biographisches von Mineralogen 496 — 501

3. Verschiedenes 502 — 554

II. Geognosie.

A. Lehr-and Handbücher über Geognosie, auch Über sich t en

und Classification der Gebirgsformationen 554a—631

B. Felsarten im Allgemeinen, auch mineralogische Classifi-

cation oder Eintheilung derselben 632 — 639

C. Cosmogenie, Geogenie, Geschichte der Schöpfung,

Urwelt und Veränderungen der Erdoberfläche . . . 640 — 745a

Anhänge:

1. Temperatur der Erde 746 — 748

2. Gletscher (vorweltliche und jetzige) und erratische Blöcke 749 — 755a

3. Geologische Betrachtung der Höhlen im Allgemeinen 756 — 757

D. Vulcane im Allgemeinen und Erdbeben.

1. Vulcane im Allgemeinen 758 — 774

2. Erdbeben 775 — 784

E. Mineral- und Salzquellen im Allgemeinen und nach

Loca Iitäten, auch Quellen überhaupt 785 — 817

F. Meteorische Stein- und Eisenmassen, Feuerkugeln und

Sternschnuppen, auch Pseudometeoriten.

1. Allgemeine Werke, Abhandlungen und Theorien über Meteoriten, auch Beschreibungen von Meteoriten-Sammlungen 818 — 841

2. Abhandlungen über das Niederfallen von Meteoriten an einzelnen Orten 842 — 851

3. Feuerkugeln und Sternschnuppen 852 — 855

4. Pseudometeoriten 856 — 857

G. Monographien von Formationen und von Fels- oder

Gebirgsarten ohne Beziehung auf einzelne Länder 858 — 896a H. Besondere Lagerstätten im Allgemeinen and Besonder n 897 — 917

J. V er m is ch te g e ogn ostische S c h r i f t e n 918 — 977

K. Geognostische Atlase, Durchschnitte, Tabellen, Ansichten u. d. gl. in so ferne sie allgemeine Verhält-

nisse darstellen und sich nicht auf einzelne Länder

oder Gegenden beziehen 978 — 991

III. Mineralogische und geognostische Topogra-

phie, auch naturhistorische Reisen.

A. Allgemeines; Vermischtes aus mehreren Welttheilen . . 992— 998a

B. Europa überhaupt und Vermischtes von Europa 999—1008

C. Die österreichische Monarchie überhaupt 1009—1012

D. Deutschland unddieAlpen überhaupt, auch Vermischtes

von mehreren deutschen Ländern.

1. Deutschland überhaupt u. Vermischtes von mehreren deutschen Ländern 1013—1023

2. Die Alpen überhaupt (in Deutschland und zum Theil auch in der

« PreviousContinue »